Erstellt am 17. Dezember 2015, 12:40

In Bach gestürzte Zweijährige starb in Krankenhaus. Ein knapp dreijähriges Mädchen aus der Obersteiermark hat in der Nacht auf Donnerstag sein Bett und das Elternhaus verlassen.

Das Mädchen, das nach einer stundenlangen Suchaktion am Donnerstag in einem Bach in Kalwang (Bezirk Leoben) treibend aufgefunden worden war, ist im LKH Graz gestorben. Die Kleine konnte zunächst wiederbelebt werden, erlag aber Stunden später den schweren Verletzungen.

Das Kind wurde bereits in sehr kritischen Zustand ins Spital gebracht. Die Kleine war nach stundenlanger Suche gegen 2.40 Uhr im Liesingbach gefunden worden. Die genaue Todesursache war zunächst nicht bekannt. Die Angehörigen werden von einem Kriseninterventionsteam betreut.

Die 21-jährige Mutter brachte das Mädchen gegen 19.30 Uhr in dessen Zimmer ins Bett. Als die Frau aus Kalwang (Bezirk Leoben) kurz nach Mitternacht zur Toilette ging, bemerkte sie, dass die Wohnungstür aufgesperrt war. Der Schlüssel sei gesteckt. Da sie ihre Tochter nicht finden konnte, rief sie die Polizei. Mehrere Streifen sowie Diensthunde wurden eingesetzt, auch die Feuerwehr war mit 40 Leuten im Einsatz. Zusätzlich wurde auch die Rettungshundebrigade gerufen, die mit acht Hundeführern und sechs Vierbeinern nach dem Kind suchte.