Erstellt am 30. März 2016, 06:05

Infantino für WM 2026 mit 40 Teams. Der neue FIFA-Präsident Gianni Infantino will bei der Fußball-WM 2026 die Zahl der Teilnehmer auf 40 Teams erhöhen. Dies erklärte der Schweizer am Dienstag in Montevideo auf einer Pressekonferenz.

 |  NOEN, APA (AFP)

Dem südamerikanischen Verband (CONMEBOL) würden in dem Fall fünf Plätze zustehen. Einen weiteren Startplatz könnten die Südamerikaner über Relegationsspiele hinzugewinnen.

Bisher gibt es 32 WM-Plätze. Infantino besuchte in der uruguayischen Hauptstadt das Stadion Gran Parque Central, in dem 1930 das erste Spiel einer FIFA-WM ausgetragen wurde. Die USA besiegten damals Belgien 3:0 (2:0). Erster Weltmeister wurde Uruguay.