Erstellt am 30. September 2016, 06:48

Letztes Geleit für Peres - Trauergäste aus aller Welt. Dutzende Spitzenpolitiker aus aller Welt verabschieden sich am Freitag in Jerusalem von dem israelischen Altpräsidenten Shimon Peres. Der im Alter von 93 Jahren gestorbene Friedensnobelpreisträger wird auf dem Herzl-Berg beigesetzt, wo Israels Staatschefs begraben liegen.

Shimon Peres wird zu Grabe getragen  |  APA/dpa

Dabei werden ranghohe Trauergäste aus vielen Ländern erwartet, darunter US-Präsident Barack Obama, der eine Rede halten wird. Die Feierlichkeiten finden unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen statt, rund 8.000 Polizisten sind im Einsatz. Die radikalislamische Palästinenserorganisation Hamas hat für Freitag zu einem "Tag des Zorns" aufgerufen.

Peres war am Mittwoch gestorben, zwei Wochen nach einem Schlaganfall. Er amtierte bis 2014 sieben Jahre lang als Israels Präsident. Während seiner langen politischen Karriere war er auch zweimal israelischer Regierungschef und mehrmals Minister gewesen.

Peres gilt als Vater des israelischen Atomprogramms. Den Friedensnobelpreis erhielt er 1994 gemeinsam mit dem israelischen Ministerpräsidenten Yitzhak Rabin und PLO-Chef Yasser Arafat für den Friedensschluss mit den Palästinensern.