Erstellt am 07. Juni 2016, 09:57

von APA/Red

Mindestens elf Tote bei Anschlag auf Polizeibus. Bei einer Explosion im Zentrum der türkischen Metropole Istanbul sind am Dienstag in der Früh mindestens elf Menschen getötet und 36 weitere verletzt worden.

 |  NOEN, APA (AFP)

Es handelte sich offenbar um einen Bombenangriff auf einen Polizeibus. Neben sieben Polizisten kamen nach Angaben der Behörden vier Zivilisten ums Leben. Die Detonation ereignete sich im dicht bewohnten Altstadtbezirk Vezneciler.

Noch ist unklar, wer für den Anschlag verantwortlich ist. Zu der Attacke am zweiten Tag des Fastenmonats Ramadan bekannte sich zunächst niemand.

Nach Informationen von CNN Türk wurde die in einem parkenden Auto installierte Bombe per Fernsteuerung gezündet, als ein Polizeibus vorbeifuhr. Der Nachrichtenagentur Anadolu zufolge waren nach der Detonation Schüsse in der Gegend zu hören. Ein Augenzeuge sprach gegenüber Reuters von zwei Polizeiwagen, die von der Explosion getroffen wurden.

Auf Fernsehbildern war ein von der Explosion zerstörter Polizeibus zu sehen. Auch die umliegenden Gebäude wurden schwerbeschädigt. Die Polizei bereitete sich am Dienstag darauf vor, am Ort der Explosion ein verdächtiges Paket kontrolliert zu sprengen.

Der Ort liegt weniger als einen Kilometer Luftlinie vom Großen Basar und etwa eineinhalb Kilometer von der weltberühmten Blauen Moschee entfernt. Vor der Blauen Moschee hatte im Jänner ein Selbstmordattentäter zwölf Touristen mit in den Tod gerissen. Für diesen und einen weiteren Anschlag im März in Istanbul machte die Regierung die sunnitische Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) verantwortlich.

Sicherheitskräfte werden allerdings regelmäßig zum Ziel von Anschlägen der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK oder einer ihrer Splittergruppen, der TAK. Auch die linksterroristische DHKP-C verübt immer wieder Anschläge.