Erstellt am 05. Juni 2015, 14:14

Janko geht gelassen auf Vereinssuche. Marc Janko zählt zu jenen Spielern der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft, deren Zukunft auf Club-Ebene noch ungeklärt ist.

 |  NOEN, APA

Nach der geplatzten Vertragsverlängerung bei Sydney FC befindet sich der Goalgetter auf Vereinssuche, kann dabei aber auf eine überaus erfolgreiche Saison in Australien verweisen. "Es gibt einige interessante Sachen, die sich auftun könnten", berichtete Janko.

Der 31-Jährige wurde zum besten Spieler der A-League-Saison gewählt, schoss sich mit 16 Toren zum Liga-Topscorer, wurde Vizemeister und ist nun ablösefrei zu haben - kein Wunder also, dass sich schon so manche Interessenten meldeten. Die Tendenz gehe klar Richtung Europa, selbst ein Engagement in Österreich - wo eventuell die Austria ein potenzieller neuer Arbeitgeber wäre - ist denkbar. "Ich schließe gar nichts aus, auch nicht eine Rückkehr nach Österreich."

Türkei? Eher unwahrscheinlich!

Lediglich ein neuerliches Türkei-Abenteuer dürfte es wohl nicht mehr geben. "Aufgrund meiner Erfahrungen dort ist das eher unwahrscheinlich", erklärte Janko, der in seinen zwei Jahren bei Trabzonspor zumeist auf der Ersatzbank oder Tribüne saß.

In Australien hingegen kam der Aufschwung. Umso größer ist die Enttäuschung, dass eine Verlängerung bis 2016 von den Vereins-Verantwortlichen kurzfristig abgeblasen wurde. "Ich kann mir nicht erklären, warum sie das Angebot zurückgezogen haben, aber das ist ihr gutes Recht", sagte Janko.

Fingerspitzengefühl bei Vereinswahl gefragt

Bei der Auswahl seines künftigen Vereins ist nun besonderes Fingerspitzengefühl gefragt - schließlich will Janko im Falle einer erfolgreichen Qualifikation unbedingt bei der EM 2016 in Frankreich dabei sein. Dazu benötigt er Spielpraxis. "Das war auch der Grund, warum ich mich vorzeitig für eine Verlängerung in Sydney entschieden habe, weil dort eigentlich alles gepasst hat. Deswegen ist die jetzige Situation unbefriedigend."

Der 45-fache ÖFB-Internationale (20 Tore) hat Australien schon endgültig den Rücken gekehrt. "In der Wohnung in Sydney ist nur noch ein bisschen Kleidung, und die wird nachgeliefert, wo auch immer ich meine Zelte aufschlagen werde."

Derzeit logiert Janko in Stegersbach, wo er sich gemeinsam mit seinen ÖFB-Teamkollegen auf das EM-Qualifikationsspiel am 14. Juni in Moskau gegen Russland vorbereitet. Beim 1:0 gegen den WM-2018-Gastgeber im vergangenen November in Wien wurde der Ex-Salzburger gegen den späteren Torschützen Rubin Okotie ausgetauscht. "Das war damals ein schwieriges Match, aber ich bin jetzt vor allem im körperlichen Bereich einen Schritt weiter und freue mich auf das Spiel", betonte Janko.