Erstellt am 25. November 2015, 22:57

von APA/Red

Juventus und PSG vorzeitig im Achtelfinale der Königsklasse. Juventus Turin und Paris-Saint Germain überwintern in der Fußball-Champions League.

Der italienische Vorjahresfinalist rang zuhause Manchester City mit 1:0 nieder, weniger Probleme hatte PSG beim ungefährdeten 5:0-Erfolg in Malmö. Real Madrid vergab beim 4:3 bei Schachtar Donezk beinahe noch eine 4:0-Führung. Stadtrivale Atletico ist in Gruppe C ebenso vorzeitig weiter wie Benfica.

Manchester City, das bereits zuvor den Aufstieg fix in der Tasche hatte, startete druckvoll, doch die "Alte Dame" nützte gleich die erste Chance zur Führung. Mario Mandzukic verwertete eine Flanke, nachdem Gegenspieler Nicolas Otamendi zu Fall gekommen war, zum Goldtor (18.). Nachdem City-Keeper Joe Hart gegen den Torschützen mit einer Glanztat gerettet hatte, hatte nach der Pause Juves Jungstar Paulo Dyballa mit einem Stangenschuss Pech.

Europäisch überwintern könnte auch Gruppengegner Borussia Mönchengladbach nach einem 4:2-Heimerfolg über Sevilla. Dann könnte bei den derzeit zwei Punkte vor den Spaniern auf Platz drei liegenden Deutschen auch wieder der österreichische Abwehrchef Martin Stranzl mitwirken. "Ich werde nächste Woche wieder voll ins Mannschaftstraining einsteigen", erklärte der nach einem Augenhöhlenbruch wiedergenesene Burgenländer im Vorfeld der Partie. Lars Stindl (29., 83.), Fabian Johnson (68.) und Raffael (78.) und sorgten für den ersten Champions-League-Sieg der Vereinsgeschichte.

Gruppe A: zweites Aufstiegsticket

In Gruppe A buchte Paris Saint-Germain mit einem klaren 5:0 das zweite Aufstiegsticket neben Real Madrid. Bei der Rückkehr des schwedischen Superstars Zlatan Ibrahimovic in seinen Heimatort Malmö stand es bereits nach einer Viertelstunde und Toren von Adrien Rabiot (3.) und Angel di Maria (14.) 0:2.

In der zweiten Hälfte traf auch Ibrahimovic (50.) für die Franzosen, die nach den Anschlägen von Paris mit der Trikot-Aufschrift "Je suis Paris" statt dem üblichen Schriftzug einer Fluglinie der Vereinigten Arabischen Emirate aufgelaufen waren. Nachdem Malmös Markus Rosenberg nach einem schmeichelhaften Elfmeterpfiff vom Punkt (61.) gescheitert war, sorgten abermals Di Maria (68.) und Lucas (82.) für das Schützenfest.

In Lwiw stand Real-Trainer Rafael Benitez am Ende mit einem hochroten Kopf an der Seitenlinie. Vier Tage nach dem blamablen 0:4 im Clasico gegen Barcelona betrieben seine Mannen erst vorschriftsmäßige Frustbewältigung. Ronaldo mit einem Doppelpack (18., 70.) und Luka Modric (50.) sowie Carvajal (52.) - jeweils nach Ronaldo-Vorarbeit - sorgten bereits für einen zwischenzeitlichen 4:0-Vorsprung. Doch in der Schlussphase handelte sich die Elf des Defensivapostels, die zuvor kein einziges Gegentor kassiert hatten, noch drei Treffer ein. Alex Teixeira (77./Elfmeter, 88.) und Dentinho (83.) trafen.

Gruppe B: alles offen

In Gruppe B ist weiter alles offen. Viel Ballbesitz, wenig Gefahr und kein Ertrag hieß es für Manchester United beim torlosen Heim-Remis gegen Eindhoven. Am zehnjährigem Todestag von Club-Legende George Best, dem die Fans mit weißen Kerzen huldigten, ließen Anthony Martial und Ashley Young beste Chancen ungenützt. Die nun zweitplatzierten Engländer mussten damit ihre Tabellenführung an den VfL Wolfsburg abgeben.

Die "Wölfe" hatten beim 2:0 bei ZSKA Moskau in der zweiten Hälfte erst Glück, als Zoran Tosic nur die Stange traf. Dann wehrte ZSKA-Keeper Igor Akinfejew einen Schuss des eingewechselten Andre Schürrle ins eigene Tor ab (67.). Zwei Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit machte Schürrle alles klar, den Deutschen würde im abschließenden Gruppenspiel in Manchester ein Remis zum Aufstieg reichen.

Griezmann mit Doppelpack

Antoine Griezmann schoss Atletico Madrid mit einem Doppelpack zum 2:0-Erfolg über Galatasary Istanbul, zur Tabellenführung und ins Achtelfinale. Nach 13 Minuten köpfelte der Franzose den überlegenen CL-Finalisten von 2014 in Front und setzte in der 65. Minute aus abseitsverdächtiger Position den Schlusspunkt.

Zuvor war Benfica Lissabon beim FC Astana zwar nicht über ein 2:2 hinausgekommen, durfte sich nach dem Sieg von "Atleti" aber ebenfalls bereits nach dem fünften Spieltag über den vorzeitigen Aufstieg freuen. Der Mexikaner Raul Jimenez sicherte den bereits 0:2 zurückliegenden Portugiesen mit einem Doppelpack (40., 72.) den zehnten Punktgewinn dieser Saison.