Erstellt am 04. März 2015, 16:36

von APA Red

Kärntner Regierungskoalition geht in Klausur. Die Kärntner Regierungskoalition aus SPÖ, ÖVP und Grünen macht Freitag und Samstag eine Klausurtagung.

Darin wird es laut dem Büro von Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) zum einen um die aktuellen Themen wie das Zahlungsmoratorium der Heta und die Landeshaftungen sowie um den HCB-Skandal im Görtschitztal gehen und zum anderen soll eine Bestandsaufnahme nach zwei Regierungsjahren erfolgen.

Bisherige Arbeit soll besprochen werden

Dass die Hexachlorbenzol-Verseuchung des Görtschitztals ein wichtiges Thema sein wird, zeigt schon allein die Wahl des Tagungsortes, die Klausur findet nämlich ab Freitagnachmittag in Klein St. Paul im Görtschitztal statt.

Am Samstag werden die Bürgermeister der am stärksten von HCB betroffenen Gemeinden zu einem Frühstück eingeladen, bei dem die aktuelle Lage und die nächsten Maßnahmen besprochen werden sollen.

In der Klausur soll auch die bisherige Arbeit der Koalition besprochen und festgelegt werden, was noch einer Umsetzung bedarf und wo es Verbesserungsbedarf gibt. Für Samstagnachmittag ist eine Pressekonferenz angekündigt.