Erstellt am 05. April 2015, 10:29

Kärntner von 17-Jährigem mit CO2-Pistole angeschossen. Ein 17-jähriger Kärntner hat in der Nacht auf Ostersonntag auf einen 20 Jahre alten Fußgänger in Landskron mit einer CO2-Pistole geschossen. Dies teilte das Landespolizeikommando mit.

Das Opfer alarmierte die Polizei, die wenig später einen von einem 20-Jährigen gelenkten Pkw anhielt, in dem die mutmaßliche Tatwaffe gefunden wurde. Der Beifahrer (17) gestand, auf den Fußgänger geschossen zu haben.

Der 20-jährige Schüler aus Annenheim am Ossiacher See hatte die Polizei verständigt, dass er in Landskron auf der B94 Ossiacher See Bundesstraße angeschossen worden sei. Der Schüler gab an, dass der Schuss aus einem vorbeifahrenden Fahrzeug der Marke BMW mit Feldkirchener Kennzeichen abgegeben worden sei. An der linken Hand des Opfers war ein kleines Einschussloch. Eine Behandlung durch die Sanitäter einer herbeigerufenen Ambulanz lehnte der Mann ab.

Eine Fahndung wurde eingeleitet, die kurz vor 3.00 Uhr zur Anhaltung eines BMW in der Seebacher Allee in Villach führte. Im Kofferraum wurde eine CO2-Pistole gefunden. Bei der Einvernahme auf der Polizeiinspektion Landskron gestand der 17-jährige Beifahrer, geschossen zu haben. Als Motiv gab er an, dass die beiden von dem Fußgänger zum Bremsen gezwungen worden waren. Die Pistole samt CO2-Kapseln und Munition wurde sichergestellt. Gegen den Verdächtigen wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen.