Erstellt am 23. Mai 2014, 10:40

von APA/Red

Karas beendet EU-Wahlkampf. Mit Optimismus hat die ÖVP Freitag früh ihren Europa-Wahlkampf formal beendet.

Spitzenkandidat Othmar Karas erklärte bei der offiziellen Schlussveranstaltung in der Wiener Innenstadt, er habe zuletzt immer mehr Unterstützung gespürt. Generalsekretär Gernot Blümel sagte: "Wir können es schaffen", am Sonntag als erste durchs Ziel zu gehen. Bis dahin zähle jede Stimme.

Man müsse Ziele Schritt für Schritt verfolgen, und er habe gespürt, dass er von Schritt zu Schritt mehr Unterstützung bekomme und es mehr Spaß mache, meinte Karas vor einigen Dutzend Wahlhelfern. Deshalb sei er "traurig", dass der Wahlkampf am Sonntag schon aus sei.

Er versicherte aber, dass er auch nach dem 25. Mai auf die Menschen zugehen werde. Karas versprach, sich auch in Zukunft um ein "Europa der Bürger" bemühen zu wollen und nicht um ein Europa der Regierungen. Das werde er nicht nur bis zum Wahltag tun, sondern auch danach.

Bekämpfung der Jugend-Arbeitslosigkeit als erster Schritt

Europa stehe vor ganz großen Herausforderungen, die nur gemeinsam zu bewältigen seien. Als ersten Schritt nannte der ÖVP-Spitzenkandidat die Bekämpfung der Jugend-Arbeitslosigkeit. Dann gehe es darum, die Wirtschaft und die Regionen wettbewerbsfähiger zu machen, weil nur damit neue Arbeitsplätze geschaffen werden könnten.

Und man müsse mehr auf die Menschen zugehen und ihnen erklären, wem die EU nützt und was sie bringt. Man müsse mit den Menschen über den Mehrwert der EU reden. "Die EU bringt allen etwas."

Blümel strich noch einmal die Vorzüge des ÖVP-Kandidaten im Gegensatz zu seinen Mitbewerbern hervor und würdigte ihn als "kompetentesten Kandidaten". Er bekräftigte auch noch einmal, dass die ÖVP die Europapartei in Österreich sei und Europa "quasi in ihren Genen" habe.

Auch nach dieser offiziellen Schlussveranstaltung werde die ÖVP noch bis Samstagabend bei zahlreichen Events für ihre Kandidaten werben.