Erstellt am 04. Oktober 2016, 11:37

Caritas und Erzdiözese Wien sammeln für Le+O. Caritas und die Wiener Pfarren sammeln noch bis 23. Oktober verstärkt Spenden für armutsbetroffene Haushalte.

Schönborn blickt in eine Zukunft, in der mehr geteilt werden muss  |  NOEN, APA (Gindl)

"Wer bekommt, soll geben", betonte Kardinal Schönborn am Dienstag in Wien im Zusammenhang mit dem Erntedankfest. Mit dem Projekt Le+O werden in 17 Ausgabestellen ganzjährig Lebensmittel verteilt sowie kostenlose Beratung angeboten.

Im vergangenen Jahr wurden circa 15.000 Personen erreicht, heuer rechnet die Caritas mit einem Plus von zehn Prozent. Grund für die erwartete Steigerung sind zwei zusätzliche Ausgabestellen, um die das Projekt seit 2015 erweitert wurde. Zusätzlich zu den 15 Ausgabestellen in Wien erfolgt die Ausgabe nun auch in Schwechat und Mödling. Die Zahl der sich engagierenden Pfarren ist seit dem Vorjahr von 155 auf 175 gestiegen.

Le+O (kurz für Lebensmittel und Orientierung) wurde 2009 gegründet und ist mit 921 Freiwilligen das größte Freiwilligenprojekt der Caritas. 2015 wurden 26.000 Tonnen Lebensmittel und Gebrauchsgegenstände in den teilnehmenden Pfarren abgegeben. Voraussetzung für die Unterstützung ist eine Le+O-Karte, für deren Ausstellung die Betroffenen einen Einkommensnachweis benötigen.