Erstellt am 06. Oktober 2014, 18:00

Karlheinz Böhm erhielt posthum Fundraising Award. "Menschen für Menschen"-Gründer Karlheinz Böhm ist am Montagabend in Wien posthum mit dem Fundraising Award 2014 für sein Lebenswerk geehrt worden.

Karl-Heinz Böhm und seine Frau Almaz  |  NOEN, (dpa)

"Mit Karlheinz Böhm haben wir Ende Mai einen charismatischen Mann verloren, der sehr viele Menschen motiviert und so viel Schönes bewegt hat", sagte Sänger Michael Seida laut Redetext in seiner Laudatio. Die Awards wurden in sieben Kategorien vergeben.

Böhm war am 29. Mai nach langer schwerer Krankheit in seinem Haus in der Nähe von Salzburg gestorben. Der Gründer der Hilfsorganisation "Menschen für Menschen" und frühere Schauspieler wurde 86 Jahre alt. "Ihm verdanken Millionen Äthiopier Zugang zu Wasser, Bildung und die Chance auf eine bessere, selbstbestimmte Zukunft. Nun gilt es, sein Lebenswerk mit 'Menschen für Menschen' weiterzuführen", betonte Laudator Seida weiter. In den vergangenen Jahren wurden Willi Resetarits, Chris Lohner, Gery Keszler, Barbara Stöckl und Kurt Bergmann als "Fundraiser des Jahres" ausgezeichnet.

Die Awards für besondere Leistungen in der Spenderkommunikation an NGOs und Agenturen wurden vom Fundraising Verband Austria zum 21. Mal vergeben. Preise gab es bei der Veranstaltung im Schloss Miller-Aichholz auch für den besten Spendenspot, das beste Plakat, die beste Online-Kampagne, die beste Fundraising Aktion, das beste Spendenmailing sowie die beste Unternehmenspartnerschaft des Jahres 2014.