Erstellt am 23. Juni 2014, 17:27

Kein City-Event im kommenden Winter in Wien. Im kommenden Winter wird es definitiv keinen City-Event im alpinen Skirennsport in Wien geben. Das hat Hermann Gruber, Präsident des Wiener Skiverbandes, am Montag bestätigt.

Angedacht war, im Schloss Schönbrunn einen spektakulären Weltcup-Bewerb zu organisieren. Doch dafür sei es im Februar erfahrungsgemäß nicht mehr kalt genug, hieß es als Begründung.

Der Internationale Skiverband (FIS) hat bei seinem jüngsten Kongress in Barcelona die kommenden Weltcup-Kalender überarbeitet und dabei den 24. Februar 2015 als weiteren Termin für einen sogenannten City Event festgelegt. Einer findet am 1. Jänner in München statt.

Kampf mit Wetterproblemen

Diese Parallel-Bewerbe für die besten Damen und Herren in Millionen-Städten locken zwar stets viele Zuschauer an, kämpfen aber auch immer wieder mit Wetterproblemen. "Als wir den 24. Februar gehört haben, haben wir das Ganze wieder abgeblasen", sagte Gruber. "Es ist einfach zu spät. Wir sehen keine Chance, dass es um diese Jahreszeit anhaltend kalt genug für eine durchgehende Schneedecke ist", lautete Grubers Erklärung.

Der Wunsch-Monat der Wiener wäre der Jänner, doch der ist im Alpin-Weltcup der Herren stets Zeit der Klassiker von Zagreb über Adelboden, Wengen, Kitzbühel bis Schladming. Dass im Moment auch die Herrenabfahrt in Bormio aus organisatorischen und terminlichen Gründen aus dem Programm genommen wurde, hilft Gruber nicht weiter. Diesen Termin kurz vor dem Jahreswechsel anzupeilen, "das haben wir nie in Erwägung gezogen."

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

Das endgültige Aus für ein Alpin-Weltcuprennen in Wien, wie es eines bereits 1986 auf der Hohen Wand Wiese in Mauerbach gegeben hatte, müsse das aber nicht bedeuten, betonte Gruber. "Hier gilt, aufgeschoben ist nicht aufgehoben." In den Langzeit-Kalendern der FIS scheint im Winter 2016/2017 ein "Parallel-Bewerb" erstmals schon am 31. Jänner auf.

Ob Italiens Silvester-Klassiker in Bormio tatsächlich aus dem Kalender fliegt, ist noch nicht fix. Derzeit wird ein Ersatz-Datum- bzw. ein Ersatz-Veranstalter für die schwerste Herren-Abfahrt im Weltcup gesucht. Ein Comeback gibt es dafür am 22. Dezember für den Herren-Slalom in Madonna di Campiglio.