Erstellt am 03. Juli 2014, 13:00

von APA/Red

Keine Anklage wegen Nacktfotos in Schulen. Nachdem im Vorjahr Nacktfotos von Schülerinnen auf Handys unter Jugendlichen die Runde machten, wurde gegen zahlreiche Verdächtige ermittelt.

Es kam allerdings in keinem Fall zu einer Anklage, so der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Hansjörg Bacher. Die 36 Jugendlichen aus der Steiermark wurden gerichtlich ermahnt oder bekamen für eine Probezeit einen Bewährungshelfer.

Es handelte sich um Schulen in Graz und Deutschlandsberg, in denen die Fotos kursierten. Die Staatsanwaltschaft ermittelte, weil es sich um pornografische Darstellungen von Minderjährigen handelte. Die Jugendlichen im Alter von 14 bis 16 Jahren verbreiteten die Fotos, eines der abgebildeten Mädchen musste psychologisch betreut werden.

Bacher sagte: "Es waren zwei große Fälle im Vorjahr, jetzt ist wieder Ruhe". Der Staatsanwalt führte das auch darauf zurück, dass die Behörden rigoros vorgegangen seien und sofort die Untersuchungen eingeleitet und Handys konfisziert hätten. In den meisten Fällen wurde das Verfahren dann eingestellt, einige der Jugendlichen bekamen für eine Probezeit einen Bewährungshelfer - "um sie von weiteren Dummheiten abzuhalten", erklärte Bacher.