Erstellt am 31. August 2015, 01:30

von APA Red

Kellnerin mit 50 Messerstichen getötet. Am Landesgericht Salzburg beginnt am Montag der Prozess nach einer grauenvollen Bluttat im Pinzgau. In der Nacht auf 9. Oktober 2014 war in Saalfelden eine 19-jährige Kellnerin mit rund 50 Messerstichen getötet worden.

 |  NOEN, APA

Nun muss sich ein 21-jähriger Österreicher vor Gericht dafür verantworten. Er ist wegen Mordes angeklagt. Der Prozess ist für drei Tage anberaumt. Offenbar hatte der Angeklagte die Tat schon im Voraus geplant. Er soll die junge Frau in die Wohnung, in der er mit seiner Mutter wohnte, gelockt und dort regelrecht hingerichtet und verstümmelt haben.

Die Mutter des 21-Jährigen entdeckte gegen 1.00 Uhr die Leiche der Kellnerin im Badezimmer. Das Opfer erlitt 50 massive Stich- und Schnittwunden. Allein im Herzen der Toten wurden elf Einstiche festgestellt. Der Verdächtige ließ sich widerstandslos festnehmen. Er gestand im Anschluss die Tat, das Motiv blieb aber unklar. Laut Gutachter ist der Angeklagte hochgradig gefährlich, er sei zur Tatzeit aber zurechnungsfähig gewesen. Genau dies stellt seine Verteidigerin aber in Abrede.