Erstellt am 01. Oktober 2016, 15:27

von APA Red

Zug fuhr ohne Mutter ab: Vierjährige allein unterwegs. Eine Vierjährige ist am Samstag versehentlich alleine mit einem Zug in Richtung Klagenfurt abgefahren, da ihre Mutter den Kinderwagen nicht rechtzeitig einladen konnte.

Zug fuhr mit Kind, aber ohne Mutter ab: Die Polizei erwies als Freund und Helfer.  |  APA (Symbolbild)

 Eine Studentin im Zug alarmierte die Polizei, die die völlig aufgelöste Mutter am Bahnsteig abholte und dem Zug hinterherfuhr. Mutter und Tochter konnten am Bahnhof Feldkirchen wieder zusammengeführt werden.

Helmut Kräuter von der Polizeiinspektion Bodensdorf bestätigte einen Bericht der Onlineausgabe der "Kleinen Zeitung", wonach der Vorfall in der Früh am Bahnhof Bodensdorf passiert war.

Die Familie - die Mutter war noch in Begleitung einer anderen Frau - wollte mit dem Zug nach Klagenfurt. Das Mädchen dürfte aber allein und überhastet eingestiegen sein, denn Mutter und Kinderwagen sowie eine Begleiterin blieben zurück. Damit war die Kleine allein im Zug, als dieser abfuhr.

Eine Soziologie-Studentin bemerkte die Trennung der afghanischen Familie und rief die Einsatzkräfte. So wurde vereinbart, dass die junge Frau mit dem fremden Kind in Feldkirchen aussteigt und vorerst mit ihm zur nahegelegenen Polizeiinspektion geht.

"Ich habe dann die weinende Mutter am Bahnhof Bodensdorf gefunden und sie mit dem Streifenwagen nach Feldkirchen gebracht", schilderte Kräuter. Als Mutter und Tochter wieder zusammen waren, brachte er die beiden zurück nach Bodensdorf.