Erstellt am 14. Mai 2015, 14:55

von APA/Red

Schubert schaffte bei Boulder-EM Halbfinaleinzug. Mit der Qualifikation der Männer hat am Donnerstag die Kletter-Europameisterschaft im Bouldern in Innsbruck begonnen.

86 Herren ritterten an den fünf Bouldern um 20 Halbfinalplätze für Freitag, die besten Sechs davon qualifizieren sich für das Finale am Samstag. Von den fünf gestarteten Österreichern schaffte vor rund 2.000 Fans bei drückender Hitze nur Jakob Schubert das Weiterkommen.

"Bin zufrieden mit meiner Leistung"

"Ich bin zufrieden mit meiner Leistung", sagte der 24-jährige, der im Pool B auf den dritten Platz kam. Nach einer komplizierten Fingerverletzung musste der Innsbrucker Student im Vorjahr aufs Bouldern (Klettern in künstlicher Wand mit Absprunghöhe) verzichten und konzentrierte sich voll auf den Vorstieg, wo er sich im Vorjahr zum zweiten Mal nach 2011 den Lead-Gesamtweltcup gesichert hat.

"Dafür, dass ich nach einer gefühlten Ewigkeiten wieder in der Boulder-Wand war, ist es sehr gut gegangen. Aber ich habe schon im Training gesehen, dass ich gut drauf bin, außerdem bin ich derzeit auch schmerzfrei", sagte Schubert nach seinem Weiterkommen. Nun hat sich der Lokalmatador auch den Einzug ins große Finale zum Ziel gesetzt. "Und dann ist alles möglich."

Tscheche Adam Ondra Sieger der Qualifikation

Knapp gescheitert in der Qualifikation ist der Zillertaler Stefan Dornauer als 23. Auch für Lukas Ennemoser (31.), Georg Parma (45.) und Elias Weiler (47.) war frühzeitig Schluss. Der Titelverteidiger aus dem Jahr 2013, Kilian Fischhuber, war nicht mehr am Start, weil er im Vorjahr seine Karriere beendet hat. Sieger der Qualifikation wurden der tschechische Ausnahmekletterer Adam Ondra, punktegleich mit dem Franzosen Guillaume Glairon Mondet und dem Italiener Michael Piccolruaz.

Die Damen-Qualifikation startete am Donnerstag um 16.00 Uhr. Angeführt wird das acht-köpfige rot-weiß-rote Team von der Titelverteidigerin Anna Stöhr, die in "ihrem Wohnzimmer" bereits im Vorjahr über einen Weltcupsieg jubeln konnte.