Erstellt am 02. Juni 2015, 11:30

von APA/Red

Steiermark-Wahl: Lopatka will FPÖ nicht ausgrenzen. ÖVP-Klubobmann Reinhold Lopatka denkt weiter laut über eine Regierungsbeteiligung der FPÖ in der Steiermark nach.

Lopatka erinnerte Voves an seine Rücktrittsankündigung  |  NOEN, APA (Archiv/Scheriau)

"Die Frage ist, ob die Freiheitlichen bereit sind, die Reformpartnerschaft zu unterstützen", sagte er am Dienstag vor dem Ministerrat. Den steirischen Landeshauptmann Franz Voves (SPÖ) erinnerte Lopatka an dessen Ankündigung, bei einem Ergebnis unter 30 Prozent zurückzutreten.

Lopatka betonte, dass er immer dafür eingetreten sei, die FPÖ bei Verhandlungen nicht auszugrenzen. Nach der Landtagswahl in der Steiermark am Sonntag seien nun SPÖ, ÖVP und die Freiheitlichen gleich stark. Nun gelte es, mit beiden anderen Parteien zu verhandeln, so der ÖVP-Klubchef im Nationalrat. Sollte die FPÖ Reformpläne unterstützen, "warum soll dann die ÖVP ablehnen?"

Den amtierenden steirischen Landeshauptmann Voves wies Lopatka an dessen Ankündigung vor der Wahl hin, bei einem Ergebnis unter 30 Prozent zurückzutreten. "Daran möchte ich ihn zumindest erinnern."