Erstellt am 18. April 2014, 08:57

Kreuzweg mit dem Papst in Rom. Die Osterfeierlichkeiten in Rom werden am Karfreitag mit dem traditionellen Kreuzweg fortgesetzt.

 |  NOEN, CIRO FUSCO (ANSA)

Papst Franziskus wird an der Prozession teilnehmen, mit der Gläubige an die Leidensstationen Jesu erinnern.

Die Meditationen zur Prozession stammen aus der Feder des Erzbischofs von Campobasso, Giancarlo Bregantini, der in Italien als Mahner gegen die Mafia bekannt ist. Flüchtlingsproblematik, Rassismus, die Wirtschaftskrise, Finanzspekulationen und Arbeitslosigkeit sind Themen, mit denen sich Bregantinis Meditationen befassen werden, wie aus dem Vatikan verlautete.

Kreuzweg dauert beinahe drei Stunden

Der Kreuzweg ist die längste der Osterliturgien und dauert beinahe drei Stunden. Der Kreuzweg gilt als stimmungsvollste Liturgie der Karwoche. Diesmal dürfte jedoch zumindest die optische Kulisse getrübt sein: Das antike Amphitheater ist seit mehreren Monaten wegen Restaurierungsarbeiten eingerüstet.

Höhepunkt der Osterfeierlichkeiten in Rom ist traditionell die Messe auf dem Petersplatz am Ostersonntag mit dem anschließenden Segen "Urbi et Orbi". Am Gründonnerstag hatte der Papst zwölf Menschen mit Behinderung die Füße gewaschen.