Erstellt am 05. Juni 2016, 14:43

von APA Red

Kuhnle holte sich im Duell mit Oblinger Olympia-Ticket. Ex-Weltmeisterin Corinna Kuhnle hat sich Sonntag im Duell mit Violetta Oblinger-Peters das Olympia-Ticket im Kajak-Einer gesichert.

Kuhnle stellte im entscheidenden Qualifikationswettkampf auf 2:1  |  NOEN, APA

 Die Niederösterreicherin zog beim Wildwasser-Weltcup in Ivrea als Sechste ins Finale ein, in dem sie Dritte wurde. Die Peking-Olympiadritte Oblinger-Peters schied dagegen im Halbfinale als 20. aus. Dadurch stellte Kuhnle im entscheidenden dritten Quali-Bewerb auf 2:1.

Den Olympia-Quotenplatz für Österreicher hatte bei der WM 2015 als 14. noch die 38-jährige Oblinger-Peters geholt. Kuhnle war damals nur 29. geworden. Bei der heurigen EM glich die 28-jährige Kuhnle (7.) im internen Wettstreit mit der Oberösterreicherin (29.) aus.

Und auch der Showdown in Ivrea geriet zu einer klaren Angelegenheit für die zweifache Weltmeisterin. Die Weltcup-Titelverteidigerin lag im Halbfinale auch mit vier Strafsekunden noch mehr als vier Sekunden vor Oblinger-Peters. Die Oberösterreicherin hatte zwei Strafsekunden kassiert und auch eine zeitraubende Torwiederholung absolvieren müssen.

Kuhnle jubelte nach ihrem Semifinallauf überschwänglich über das hart erkämpfte Rio-Ticket. "Es fühlt sich sehr gut an, die Olympia-Qualifikation geschafft zu haben. Ich bin erleichtert und stolz, dass ich diese Hürde übersprungen habe", meinte Kuhnle.

Im anschließenden Finale der besten zehn paddelte sie befreit vom Druck hinter der Deutschen Ricarda Funk und der Australierin Jessica Fox auf Rang drei.

Sie habe die nervenaufreibende Qualifikation stets auch als eine Art Olympia-Test gesehen. "Ich hab mir immer gesagt: 'Wenn ich meine Ziele in Rio erreichen will, dann muss ich das auch schaffen'. Insofern bin ich überzeugt, dass ich einiges gelernt habe, das mir dann in Brasilien zugutekommen wird."

Den nächsten Weltcup in Spanien wird sie voraussichtlich auslassen. In rund zwei Wochen reist sie zu einem Trainingslager an den Olympiaschauplatz nach Rio de Janeiro.

Bei den Herren hatte am Samstag Mario Leitner gegen Landsmann Felix Oschmautz im Kampf um den Olympia-Startplatz die Oberhand behalten. Vorbehaltlich der Nominierung durch das Österreichische Olympische Komitee (ÖOC) werden der 19-jährige Kärntner und Kuhnle im August im Kajak-Einer an den Start gehen. Bei Olympia 2012 in London hatte Kuhnle als Medaillenhoffnung Rang acht belegt.