Erstellt am 24. Mai 2014, 08:57

von APA/Red

Kurz lädt zum Dialog der Religionen. Integrationsminister Kurz lädt am Dienstag zum "Dialog der Religionen" ins Außenministerium.

Vertreter aller 16 anerkannten Religionsgemeinschaften wurden eingeladen, die meisten - darunter die Vertreter der größten - haben ihr Kommen zugesagt. Kurz will Religion damit zum Teil der Lösung statt zum Teil des Problems im Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft machen.

Bereits fix zugesagt haben u.a. Kardinal Christoph Schönborn (katholische Kirche), Präsident Oskar Deutsch (Israelitische Kultusgemeinde), Präsident Fuat Sanac (Islamische Glaubensgemeinschaft in Österreich), Bischof Michael Bünker (evangelisch-lutherische Kirche) sowie Metropolit Arsenios Kardamakis (griechisch-orthodoxe Kirche). Im Integrationsministerium hofft man, dass alle 16 eingeladenen Religionsvertreter kommen.

Am Dienstag soll der Auftakt für einen Dialogprozess gesetzt werden, wurde im Ministerium erklärt. Schwerpunkt werde die Religionsfreiheit sein. Anlass sei, dass Schwierigkeiten im Zusammenleben oftmals auf Religionskonflikte zurückgeführt würden. Dies zu ignorieren, sei falsch. Denn 85 Prozent der in Österreich lebenden Menschen würden sich zu einer Religion bekennen und 90 Prozent angeben, an etwas "über dieses Leben hinaus zu glauben".