Erstellt am 16. Januar 2015, 18:15

Lawinenabgang in Tirol forderte ein Todesopfer. Ein Lawinenabgang in Nauders (Bezirk Landeck) hat am Freitag ein Todesopfer gefordert. Laut den Bergbahnen Nauders wurden zwei Wintersportler im freien Skiraum verschüttet. Das zweite Opfer befand sich ersten Informationen zufolge in "kritischem Zustand". Der Lawinenabgang hatte sich gegen 13.30 Uhr ereignet.

Er wurde von seinen Begleitern geborgen und erfolgreich reanimiert. Zwischenzeitlich hatte es geheißen, dass der Mann nur mehr tot geborgen werden konnte.

Der Schwerverletzte wurde mit einem Hubschrauber in die Innsbrucker Klinik geflogen. Sein Zustand soll kritisch sein. Warum sich die Lawine gelöst hatte, war vorerst unklar und Gegenstand der Erhebungen der Alpinpolizei.

Die vierköpfige Gruppe, bestehend aus deutschen und niederländischen Urlaubern, war im freien Gelände im Bereich Valdafur im Gemeindegebiet von Nauders (Bezirk Landeck) aufgestiegen, als sich das Schneebrett gegen 13.30 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache gelöst hatte. Die Bahn sei in diesem Bereich wegen des starken Windes den ganzen Tag gesperrt gewesen, hieß es seitens der Bergbahnen Nauders.