Erstellt am 08. Juni 2015, 14:59

von Thomas Werth

Leiche gefunden: Ist es vermisster Kapitän?. Kraftwerksmitarbeiter fand im Staubereich Altenwörth einen Toten. Obduktion soll klären, ob es der vermisste Bulgare (62) ist.

 |  NOEN, Wodicka
Einen grausigen Fund machte ein Mitarbeiter des Kraftwerks Altenwörth am vergangenen Dienstag: Er bemerkte einen leblosen Körper, der im Bereich des Staudammes trieb.

Ermittler nehmen an, dass es sich dabei um Emil M. (62) handeln könnte. Wie berichtet, ist am 26. Dezember des Vorjahres der 62-jährige Bulgare, Kapitän eines Güterschiffs, das auf der Donau unterwegs war, spurlos verschwunden. Gegen 21 Uhr hatte M. das Steuer der „Donau Star II“ an seinen Offizier übergeben, um auf die Toilette zu gehen. Wiedergekommen ist er allerdings nicht mehr. Die Mannschaft des Schiffs schlug Alarm, als der 62-Jährige nicht wieder zurückkam.

Doch selbst eine große Suchaktion mit einem Hubschrauber, starken Scheinwerfern und einer Wärmebildkamera blieb ergebnislos. Die Polizei rechnete damit, dass der Mann in die damals eiskalte Donau gestürzt sein dürfte, schloss aber Fremdverschulden aus.

Gerichtsmedizinische Untersuchung läuft

Die gerichtsmedizinischen Untersuchungen, deren Ergebnis in dieser Woche erwartet wird, sollen nun Gewissheit bringen, ob es sich bei der Leiche tatsächlich um den 62-jährigen Kapitän Emil M. handelt.

NÖN.at berichtete: