Erstellt am 08. Mai 2016, 18:52

von APA/Red

Leipzig machte Aufstieg perfekt. RB Leipzig hat den Aufstieg in die deutsche Fußball-Bundesliga fixiert. Der Club der ÖFB-Teamspieler Marcel Sabitzer und Stefan Ilsanker sicherte sich am Sonntag in der 33. Runde der 2. Liga vorzeitig Platz zwei hinter dem SC Freiburg.

 |  NOEN, APA (AFP)

Leipzig gewann vor den Augen von Red-Bull-Boss Dietrich Mateschitz daheim mit 2:0 gegen Karlsruhe und ist vom drittplatzierten 1. FC Nürnberg nicht mehr einzuholen.

Mitten im überschäumenden Jubel bei RB Leipzig über den Aufstieg brach indes Ralf Rangnick mit schmerzverzerrtem Gesicht zusammen. Auf der Flucht vor einer Bierdusche von Stürmer Davie Selke zog sich der RB-Trainer eine Muskelverletzung im linken Oberschenkel zu, musste die wilde Party auf dem Rasen verlassen und sogar für die Pressekonferenz absagen.

Seine Mannschaft aber ließ ihrer Freude über den vorzeitig perfekten Sprung ins Oberhaus weiter freien Lauf. Um 17.19 Uhr war das Ziel Bundesliga erreicht. Damit hat die Gründungsstadt des Deutschen Fußball-Bundes seit Sonntag wieder einen Erstligisten. Zuletzt schaffte das 1993 der VfB Leipzig, der nur drei Jahre nach der DFB-Gründung 1900 auch die erste deutsche Fußball-Meisterschaft gewann.

Mit dem Aufstieg ist auch der Wunsch von Dietrich Mateschitz, bis zu seinem 80. Geburtstag die Meisterschale in der Hand zu halten, nicht ausgeschlossen. Bis dahin hätte der ambitionierte Verein noch neun Jahre Zeit.

RB-Chef Oliver Mintzlaff rechnet in der Bundesliga mit vielen ausverkauften Spielen in der Red Bull Arena, die eine Kapazität von 42.959 Zuschauern hat. Eine neue Machbarkeitsstudie zur Erweiterung auf 57.000 ist schon fertig. Geprüft wird auch ein Neubau außerhalb von Leipzig. Die Entscheidung soll Ende des Jahres fallen.

Unterdessen siegten die Nürnberger mit Guido Burgstaller und Georg Margreitter gegen St. Pauli 1:0 und bestreiten damit die Relegation um den Aufstieg gegen den Drittletzten der Bundesliga. Am anderen Tabellenende machte 1860 München von Rubin Okotie und Michael Liendl den Klassenerhalt mit einem 1:0 gegen Paderborn perfekt. Schlusslicht Paderborn (Dominik Wydra, Niklas Hoheneder, Kevin Stöger) kann in der letzten Runde höchstens noch einen Relegationsplatz erreichen, der derzeit einen Punkt entfernt ist. So gut wie gerettet ist Fortuna Düsseldorf nach einem Heim-1:0 gegen FSV Frankfurt. Christian Gartner war bei den Siegern bis zur 83. Minute im Einsatz.