Erstellt am 03. Mai 2015, 10:27

Linzer setzte mit Leuchtpistole sechs Pkw in Brand. Ein 28-jähriger Linzer steht unter Verdacht, in der Nacht auf Sonntag in der Albert-Schöpf-Straße in Linz-Bindermichl mehrere Autos mit einer Leuchtpistole in Brand gesetzt zu haben. Die unter einem Wohnhaus abgestellten Pkw waren gegen 3.40 Uhr in Flammen aufgegangen. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers auf das Gebäude verhindern, allerdings wurden sechs Autos zerstört.

Der mutmaßliche Brandstifter lief zunächst davon, konnte aber kurz darauf von einer Polizeistreife festgenommen werden. Bei der Durchsuchung des Mannes wurde eine Leuchtpistole samt Munition gefunden. Ob er die Fahrzeuge mutwillig in Brand setzte oder eine fehlgeleitete Signalpatrone das Feuer verursachte, stand noch nicht fest. Wie eine Sprecherin der Polizei Oberösterreich zur APA sagte, werde der Mann noch einvernommen.

Weil sich beim Brand starker Rauch im Stiegenhaus des Wohnhauses ausbreitete, musste die Feuerwehr Hochdrucklüfter einsetzten. Von den 26 Bewohnern wurde niemand verletzt. Der Schaden an den teilweise vollständig zerstörten Fahrzeugen und am Gebäude konnte noch nicht abgeschätzt werden.