Erstellt am 26. August 2014, 12:52

von APA/Red

Linzerin als mutmaßliche Bankräuberin. Das Landeskriminalamt Oberösterreich hat eine 45-jährige Linzerin gefasst, der zweifacher Bankraub in ihrer Heimatstadt vorgeworfen wird.

 |  NOEN, www.BilderBox.com

Sie machte zu den Vorwürfen keine Angaben und musste wegen ihres schlechten Gesundheitszustandes in die Landesnervenklinik Wagner-Jauregg eingewiesen werden, teilte die Polizei am Dienstag in einer Presseaussendung mit.

Die Pensionistin steht unter dem dringenden Verdacht, am vergangenen 4. Juli ein Geldinstitut im Linzer Stadtteil Ebelsberg überfallen zu haben. Weiters wird ihr ein Raub am 26. August 2011 in einer Bank im Stadtteil Kleinmünchen vorgeworfen. In beiden Fällen war sie mit einem Kopftuch und einer Sonnenbrille maskiert und mit einer Pistole bewaffnet.

Die Polizei vermutete deshalb sofort, es könnte sich um ein und die selbe Täterin handeln. Die Auswertung der Videoaufzeichnungen aus den Banken und ein vertraulicher Hinweis aus der Bevölkerung brachte sie auf die Spur der Frau. Langwierige Ermittlungen erhärteten den Verdacht derart, dass sie am Sonntag festgenommen wurde.