Erstellt am 17. Juni 2014, 10:13

Lkw geriet in Steiermark während Fahrt in Brand. Ein mit 3,5 Tonnen Zellulosedämmstoff beladener Lkw ist Montagabend im Bezirk Südoststeiermark in Brand geraten.

Der Lkw-Lenker wurde von einem anderen Verkehrsteilnehmer aufmerksam gemacht und hielt an. Fünf Feuerwehren wurden aufgeboten, um den Brand zu löschen. Verletzt wurde niemand.

Der 63-jährige Kraftfahrer war gerade auf der Landesstraße in Oberdorf am Hochegg unterwegs, als ihn ein entgegenkommender Pkw-Lenker aufmerksam machte, dass Flammen aus dem Laderaum schlugen. Der Lkw-Lenker hielt am Straßenrand an und alarmierte die Einsatzkräfte.

Die Feuerwehr rückte mit starken Kräften an, die unter Verwendung von schwerem Atemschutz das Feuer löschten und das Zellulosematerial entsorgten. Der Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen 20.000 Euro. Die Brandursache war zunächst unklar.