Erstellt am 23. April 2015, 09:19

von APA/Red

Waldbrände in Kärnten: 250 Feuerwehrleute im Einsatz. In Kärnten ist am Mittwochabend ein zweiter größerer Waldbrand ausgebrochen. Nach Oberdrauburg mussten nun auch in Lurnfeld (beide Bezirk Spittal) die Feuerwehren ausrücken.

150 Feuerwehrleute waren im Einsatz, unterstützt von zwei Militär- und zwei Innenministeriums-Hubschraubern.

Bezirkshauptmann Klaus Brandner, in der lokalen Einsatzzentrale an Ort und Stelle: "Das ist extrem felsiges, steiles Gelände, zudem ehemaliges Sturm-Paula-Gebiet. Wenn irgendwo ein Stamm brennt und umfällt, stürzt er gleich 300 oder 400 Meter hinunter und entfacht dort ein neues Glutnest."

Der Einsatz sei für die Feuerwehrleute sehr gefährlich. Die Hubschrauber fliegen Wasser aus einem nahe gelegenen Speicherteich, einem Schotterteich und aus der Drau zu den Brandherden. Brandner sagte, er sei froh, dass die Militärhubschrauber in der Nähe stationiert seien, der Katastropheneinsatz des Heeres sei bei so einem Waldbrand "unbedingt notwendig". Das Brandgebiet liegt zwischen 1.500 und 1.800 Metern Seehöhe.

Zusätzlich 100 Soldaten des Bundesheers

Die Bergrettung ist ebenfalls im Einsatz. Ihre Aufgabe ist es, die Feuerwehrleute zu sichern. Zusätzlich habe man noch 100 Soldaten des Bundesheers, des Bataillon Spittal/Drau, in Reserve, sagte Brandner. Allerdings werde noch gezögert, diese einzusetzen, weil den Soldaten eine Fachausbildung fehle. Brandner: "Wir hoffen auf Regen, momentan schaut es aber nicht danach aus. Wir hatten wochenlang schönes Wetter, alles ist trocken." Laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) müsste im Laufe des Tages Regen einsetzen.

Der Verkehr im Umkreis des Waldbrands wurde aus Sicherheitsgründen eingeschränkt. Auf der Bundesstraße wurde Tempo 50 verfügt. Brandner: "Immer wieder sind Schaulustige stehen geblieben, wir wollen keinen Unfall riskieren." Zufahrtstraßen zum Waldgebiet dürfen nur mehr von Einsatzkräften benutzt werden, für den übrigen Verkehr sind sie gesperrt. "Es gibt immer wieder Leute, die sich das anschauen wollen. Sie sollen die Einsatzkräfte nicht behindern."

Waldbrand in Oberdrauburg weitgehend gelöscht

Beruhigt hat sich die Situation unterdessen in der Gemeinde Oberdrauburg (Bezirks Spittal). Der dortige Waldbrand wurde weitgehend gelöst, laut Landesalarm- und Warnzentrale (LAWZ) waren die örtlichen Feuerwehren am Donnerstag nur mehr mit Nachlöscharbeiten beschäftigt.