Erstellt am 31. Mai 2015, 18:15

von APA/Red

Für SPÖ Niederösterreich Verluste enttäuschend. Seitens der NÖ Sozialdemokraten hat Landesgeschäftsführer Robert Laimer am Sonntag auf den Ausgang der Landtagswahlen im Burgenland und in der Steiermark reagiert.

Landesgeschäftsführer Robert Laimer.  |  NOEN, Werner Jaeger 0043 676 725 9912
Wichtig sei es, Erster zu sein und den Regierungsauftrag zu erhalten, hielt er fest. Die Verluste für die SPÖ seien aber sicher enttäuschend, da brauche man nicht herumreden. Einen Grund für Personaldiskussionen sah Laimer nicht.

Walter Rosenkranz: "Mehr als beeindruckend"

Knapp fiel die Stellungnahme der ÖVP Niederösterreich zu den Urnengängen aus. Man gebe keine vorschnellen Ratschläge an die Parteifreunde in anderen Bundesländern, meinte Landesgeschäftsführer Gerhard Karner.

"Ich gratuliere den freiheitlichen Freunden in der Steiermark und dem Burgenland zu ihren Kantersiegen bei den heutigen Landtagswahlen", sagte der niederösterreichische FPÖ-Obmann Abg. Walter Rosenkranz. "Mehr als beeindruckend ist der regelrechte Erdrutsch in der Steiermark." SPÖ und ÖVP seien für ihre Strategie des Drüberfahrens, aber auch für ihr politisches Versagen bestraft worden.

Darüber hinaus würden die Ergebnisse auch klar aufzeigen, "dass es ein absoluter Fehler ist, uns Freiheitliche ständig auszugrenzen und damit den Willen der Wähler zu ignorieren", betonte Rosenkranz in der Aussendung und zeigte sich nach diesen Erfolgen zuversichtlich für das NÖ Wahljahr 2018.

SPÖ und ÖVP: "Ergebnisse der Freiheitlichen bedenklich"

Die Grüne Landessprecherin Madeleine Petrovic bezeichnete das Abschneiden ihrer Partei und vor allem die Mandatsverdoppelung im Burgenland als erfreulich. Sie verstehe die leichten Zugewinne als ein Ja zu mehr Umweltschutz, Bio, einer Bildungsreform und mehr öffentlichem Verkehr.

Das Ergebnis der Freiheitlichen sei "bedenklich", aber leider auch ein Ergebnis von "20 Jahren falscher Fremdenrechtspolitik von SPÖ und ÖVP". Es sei bedauerlich, "dass Angstmacherparolen in Österreich zum Erfolg führen", so Petrovic.