Erstellt am 31. Oktober 2014, 13:32

von APA Red

Luchs tappte beim Fressen in Fotofalle. Ein Luchs ist beim Fressen seines erbeuteten Rehs in Ulrichsberg in Oberösterreich in eine Fotofalle getappt. Er hatte das Tier in der Nacht davor aus dem Wald in eine Hauseinfahrt gezerrt.

Der Hausbesitzer Reinhold Mathä schilderte in einem Interview mit dem ORF-Radio Oberösterreich am Freitag, dass er nach dem Fund des angefressenen Kadavers einen Jäger informiert habe.

Dieser vermutete, das Reh sei Opfer eines Luches geworden. Er ersuchte, das Tier liegen zu lassen. Die Garageneinfahrt wurde mit einer sogenannten Wildkamera überwacht.

Bereits einen Tag später war auf den damit gemachten Bildern zu sehen, dass der Luchs in der Nacht zurückgekehrt war "und an dem toten Reh weiter gejausnet hat", sagte Mathä. Die Raubkatze habe bereits fünf Rehe in der Umgebung gerissen, steht aber unter Schutz. Der Luchs kommt vermutlich aus dem Nationalpark Böhmerwald hinter der nahen tschechischen Grenze.