Erstellt am 17. Mai 2016, 17:47

von APA/Red

Luxemburger Jungels neuer Giro-Spitzenreiter. Die zweite Bergankunft des 99. Giro d'Italia hat am Dienstag erneut einen Führungswechsel gebracht. Der Luxemburger Bob Jungels übernahm nach den 219 km von Campi Bisenzio über vier Bergwertungen nach Sestola das Rosa Trikot.

 |  NOEN, APA (AFP)

Neoprofi Giulio Ciccone schloss eine Flucht solo erfolgreich ab, die Österreicher Georg Preidler und Riccardo Zoidl fielen hingegen aus der Spitzengruppe zurück.

Der bisherige Gesamt-Zweite Jungels erreichte das Ziel nach dem 7,4 km langen Schlussanstieg mit der Gruppe der Anwärter auf den Gesamtsieg als 15. (+2:15 Minuten) und übernahm die Spitzenposition von seinem Etixx-Teamkollegen Gianluca Brambilla.

Der Italiener war drei Kilometer vor dem Ziel zurückgefallen war, nachdem er Helferdienste für den besseren Bergfahrer Jungels geleistet hatte. Der 23-jährige Jungels führt nun 26 Sekunden vor Audrey Amador aus Costa Rica (Tages-6./+2:10) - er ist der erste Luxemburger seit 57 Jahren im Rosa Trikot. Charly Gaul hatte den Giro 1959 gewonnen.

Ciccone nützte einen Zwischenfall in der letzten Abfahrt zur Vorentscheidung. Sein Bardiani-Teamkollege Stefano Pirazzi verbremste sich offenbar vor einer Kurve und drückte den ebenfalls dem Spitzentrio angehörenden Damiano Cunego zur Seite. Der 21-jährige Ciccone absolvierte die Schlusssteigung mit Bravour und durfte gleich in seinem ersten Giro jubeln.

In der ursprünglich 13-köpfigen Spitzengruppe befanden sich auch die Österreicher Preidler und Zoidl. Der Steirer Preidler zog nach dem Gewinn der zweiten Sprintwertung durch und setzte sich in der folgenden Abfahrt ab.

Der Vorsprung des Giant-Profis von knapp 30 Sekunden schmolz aber im schwierigsten, 16,3 km langen Anstieg des Tages auf den Pian de Falco. 1,7 km vor der Bergwertung wurde Preidler eingeholt. Er vermochte das Tempo des Spitzentrios nicht zu halten und vergab damit auch die Chance auf die Übernahme des Bergtrikots.

Mitfavorit Mikel Landa gab indes auf. Der gesundheitlich angeschlagene Spanier aus der Sky-Mannschaft musste bald nach Beginn des schweren Teilstücks von Campi Bisenzio nach Sestola abreißen lassen und stieg schließlich entkräftet vom Rad, nachdem er immer weiter zurückgefallen war.