Erstellt am 16. Januar 2016, 16:20

Mann lag tot vor Wiener Wohnhausanlage - Mordverdacht. Einen grausigen Fund machten Passanten am Samstagfrüh in einer Wohnhausanlage in der Gußriegelstraße in Wien-Favoriten. Ein 55-jähriger Mann lag tot in einer schmalen Grünfläche unterhalb seiner im dritten Stock gelegenen Wohnung. Er dürfte in Folge eines Sturzes vom Balkon ums Leben gekommen sein. Ein 57 Jahre alter Mann wurde in der Folge unter Mordverdacht festgenommen.

 |  NOEN, APA

Wie Landespolizeidirektion-Sprecher Thomas Keiblinger mitteilte, dürften die beiden Männer die Nachtstunden in der Wohnung des 55-Jährigen verbracht haben. Der 57-Jährige konnte zu den Vorgängen vorerst nicht befragt werden. "Er war stark alkoholisiert und nicht einvernahmefähig", sagte Keiblinger. Die Festnahme sei aufgrund "widersprüchlicher Angaben" des Verdächtigen vollzogen worden.

Für den Polizeisprecher war es "augenscheinlich", dass sich der 55-Jährige bei dem Sturz aus einer Höhe von über zehn Metern die tödlichen Verletzungen zugefügt hatte: "Er hat keine äußerlich sichtbaren Spuren wie eine Stich- oder Schusswunde aufgewiesen." Eine gerichtliche Obduktion wurde in die Wege geleitet.

Unterdessen waren Kriminalisten bemüht, den Todeszeitpunkt einzugrenzen. Gefunden wurde die Leiche um 7.46 Uhr. Mit der Befragung von Bewohnern des vierstöckigen Gebäudes sollte geklärt werden, ob diese in der Nacht einen Streit zwischen den Männern mitbekommen hatten, was ein mögliches Motiv für ein Gewaltdelikt bieten könnte.

Der Balkon war jedenfalls mit einem hüfthohen, durchaus stabil wirkenden Geländer gesichert. Ob und inwieweit der Tote alkoholisiert war, sollte die Obduktion klären. Wann mit der Befragung des Tatverdächtigen begonnen werden konnte, war vorerst unklar.