Erstellt am 06. Mai 2014, 12:07

Mehrere Schnitzelklopfer-Attacken in Wien. Der Angriff auf eine 58-jährige Frau im Wiener Prater am vergangenen Samstag mit einem Schnitzeklopfer war offenbar kein Einzelfall.

Wie Polizeisprecherin Adina Mircioane am Dienstag mitteilte, sind den Ermittlern zumindest zwei weitere Fälle am Mittwoch, dem 30. April, sowie am Montag bekannt geworden. Auch in diesen beiden Fällen schlug der Täter im Prater am helllichten Tag zu. In allen drei Fällen waren Frauen die Opfer. Der erste Überfall wurde am 30. April um 15.15 Uhr in der Prater Hauptallee bei der Skaterbahn begangen. Am 3. Mai schlug der Mann mit dem Schnitzelklopfer um 16.15 Uhr bei der Straßenbahnhaltestelle Rotundenallee auf die 58-Jährige ein und verletzte sie. Die Tatwaffe warf er nach dem Angriff weg, sie wurde von den Ermittlern sichergestellt.

Am Montag attackierte er beim Konstantinwasser um 14.00 Uhr eine weitere Frau. Alle drei Opfer wurden zum Glück nicht lebensgefährlich verletzt. Unklar war vorerst, ob er auch bei den beiden anderen Überfällen Schnitzelklopfer oder andere Gegenstände verwendet hatte.

Motiv völlig unklar

Ermittler der Polizeiinspektion Ausstellungsstraße in der Leopoldstadt fanden heraus, dass sich der Täter vor dem Überfall am Samstag bei einem Drogeriemarkt nach Schnitzelklopfern erkundigt hatte. Dort wurde er an ein Haushaltsgeschäft weiterverwiesen, in dem er dann den Klopfer erwarb. Völlig unklar blieb bisher sein Motiv. Die Ermittler vermuten, dass der Mann unter psychischen Problemen leidet.

Aus der Alarmkamera der DM-Filiale, die er offenbar am 2. Mai aufgesucht hatte, wurden Bilder des Verdächtigen gesichert. Bei ihm handelt es sich um einen eher hageren Mann mit Glatze und Haarkranz in Grau oder Weiß. Die Polizei ersuchte um Hinweise, auch vertraulich, an die Polizeiinspektion Ausstellungsstraße unter der Telefonnummer 01-31310-63313 DW bzw. 63220 DW (Kriminalreferat).