Erstellt am 05. April 2014, 18:39

Meister Salzburg besiegte Grödig 3:1. Red Bull Salzburg hat auch das vierte Lokalderby gewonnen.

Der Meister der Fußball-Bundesliga feierte am Samstag zum Auftakt der 31. Runde in der Untersbergarena gegen Grödig einen 3:1-(0:0)-Erfolg. Jonatan Soriano (48.), Andreas Ulmer (76.) und Valon Berisha (78.) sorgten dafür, dass die "Bullen" den von Rapid gehaltenen Liga-Tor-Rekord (Saison 1985/86) mit 101 Treffern schon jetzt egalisierten.

Die Grödiger hielten im ersten Spiel nach Bekanntwerden des Abschieds von Trainer Adi Hütter mit Saisonende vor allem vor der Pause gut dagegen, konnten aber die dritte Niederlage in Folge nach dem 0:6 gegen Sturm Graz und dem 0:4 bei Admira Wacker Mödling nicht verhindern. Sie kassierten damit den nächsten Dämpfer im Rennen um einen Europacup-Platz. Dem Aufsteiger, für den Marvin Potzmann traf (83.), fehlen weiter drei Punkte auf die auf Platz drei liegende Wiener Austria, die am Sonntag im Wiener Derby Rapid empfängt.

Vor enttäuschender Kulisse (2.927 Besucher) war in Grödig in Hälfte eins wenig zu sehen. Die Hütter-Truppe stand sehr kompakt, machte die Räume gut zu, wurde allerdings nicht großartig gefordert, da den Salzburgern die nötige Dynamik und Aggressivität fehlte. Nur zweimal kamen die "Bullen" in die Nähe eines Torerfolges. Ein Svento-Schuss wurde gefährlich ins Außennetz abgefälscht (9.), zudem ließ sich Grödig-Goalie Kevin Fend von einem Soriano-Freistoß nicht überraschen (30.).

Nach Seitenwechsel nahm das Salzburger Derby endlich an Fahrt auf und der Favorit legte schnell den Grundstein für den Sieg. Fend konnte einen Leitgeb-Schuss nur kurz abwehren und Soriano staubte ohne Mühe zum 1:0 ab (48.). Für den spanischen Liga-Toptorschützen war es bereits der 27. Saisontreffer. Im Gegenzug sorgte Tadej Trdina für Gefahr, sein Querpass in Tornähe fand aber keinen Abnehmer (49.). Die Grödiger machten allgemein mehr für die Offensive als noch vor der Pause, gefährlicher waren aber vorerst die Gäste.

Ein Soriano-Heber ging drüber (52.), Fend war bei einem Svento-Freistoß auf dem Posten (53.). Auf der anderen Seite prüfte Philipp Huspek Salzburg-Goalie Alexander Walke (67.), ein Versuch von Marco Perchtold landete über dem Tor (71.). Mit einem Doppelschlag machte der überlegene Leader dann den Sack zu. Ulmer erzielte mit einem Volleyschuss knapp außerhalb des Strafraums genau ins Kreuzeck mit seiner zweiten Ballberührung das Tor des Tages (76.). Zwei Minuten später schoss Christoph Martschinko bei einem Klärungsversuch Valon Berisha an und der Ball zappelte wieder im Netz.

Die Salzburger kehrten somit nach zwei sieglosen Partien ohne Torerfolg wieder auf die Siegerstraße zurück. Die Gäste wandten in der Schlussphase zumindest die dritte Niederlage in Folge ohne Torerfolg ab, der kurz zuvor eingewechselte Potzmann traf mit links im Strafraum überlegt ins lange Eck (83.).