Erstellt am 16. April 2014, 20:12

Meister Salzburg nach 6:0 gegen WAC auf Doublekurs. Red Bull Salzburg befindet sich weiterhin auf Doublekurs. Österreichs Fußball-Meister ist am Mittwoch als letztes Team ins Halbfinale des ÖFB-Cups eingezogen.

Die Salzburger fertigten den WAC im Bundesliga-Duell auswärts mit 6:0 (0:0) ab. Die Tore erzielten Florian Klein (49.), Andre Ramalho (59.), Alan (72., 92.), Robert Zulj per Elfmeter (77.) und Marco Meilinger (90.) allesamt nach der Pause.

Ihren bisher einzigen Cupsieg hatten die Salzburger beim Double 2012 geholt. Der WAC verpasste die Chance auf sein erstes Cup-Halbfinale - und damit auch den Europacup. Neben den Bullen stehen Sturm Graz sowie die Zweitligisten SKN St. Pölten und SV Horn in der Vorschlussrunde. Die Auslosung erfolgt am Ostersonntag. Sollte Salzburg das Endspiel erreichen, würde der zweite Finalist fix in der Qualifikation für die Europa League stehen.

Red Bull in Bestbesetzung

Salzburg trat vor 4.600 Zuschauern in Wolfsberg in Bestbesetzung an. Selbst Torhüter Peter Gulacsi stand erstmals seit seiner Ende März gegen Wacker Innsbruck erlittenen Gehirnerschütterung wieder zur Verfügung. Der Favorit hatte in der Anfangsphase mehr vom Spiel, vermochte seine Chancen bei starkem Gegenwind in der Lavanttal Arena aber vorerst nicht zu nutzen.

Andreas Ulmer schoss am langen Eck vorbei (11.). Alan brachte einen Kopfball aus guter Position nicht im Tor unter (30.), scheiterte kurz darauf an WAC-Keeper Christian Dobnik (32.). Danach kam auch der WAC besser zurecht. Manuel Kerhe schoss erst knapp über das Tor (36.). Einen Freistoß des Flügelspielers aufs kurze Eck faustete Gulacsi in den Corner (42.).

6 Tore in einer Halbzeit

Nach Seitenwechsel schlugen die Salzburger zu. Ein Zuspiel von Sadio Mane verwertete Klein aus vollem Lauf von der Strafraumgrenze. Dann machte sich der Meister auch noch den Wind zunutze. Einen von Ulmer aus dem Halbfeld zum Tor gedrehten Freistoß köpfelte Ramalho völlig freistehend ein. Auf der Gegenseite hatte Jacobo die einzige Ausgleichschance vergeben (50.).

Die endgültige Entscheidung brachte Rot für Nemanja Rnic (70.). Der WAC-Innenverteidiger hatte den durchbrechenden Mane als letzter Mann zurückgehalten. Den folgenden, kurz abgespielten Freistoß legte Alan ins rechte Eck. Der Brasilianer war es auch, den Dobnik vor dem Elfmeter von den Beinen holte. Der eingewechselte Zulj traf vom Punkt zum 4:0. Im Finish sorgten Meilinger und Alan für einen Kantersieg.

Den Ehrentreffer von Sandro Gotal verhinderte Klein auf der Linie (84.). Der WAC hat damit weiterhin kein Pflichtspiel gegen Salzburg gewonnen. In der Liga hatten sich die Kärntner bereits siebenmal erfolglos daran versucht. Für den Tabellensiebenten geht es Samstag bei der Wiener Austria weiter. Die seit mehr als drei Wochen als Meister feststehenden Salzburger gastieren bei der Admira.