Erstellt am 13. März 2015, 10:54

von APA/Red

Melzer in Indian Wells weiter. Jürgen Melzer hat am Donnerstag (Ortszeit) als einziger Österreicher die zweite Runde des Masters-1000-Tennisturniers in Indian Wells (Kalifornien) erreicht.

Der 33-Jährige setzte sich in einem Qualifikanten-Duell mit Dennis Novikov (USA) 6:4,6:4 durch. Nächster Gegner Melzers ist der als Nummer 18 gesetzte US-Amerikaner John Isner.

Melzers Daviscup-Kollege Andreas Haider-Maurer unterlag hingegen dem Kroaten Borna Coric 4:6,4:6 und Dominic Thiem scheiterte mit 6:7(5),1:6 gegen James Duckworth (AUS) ebenfalls an einem Qualifikanten. Ausgerechnet Melzer, der nach seinem Zweitrunden-Einzug bei den Australian Open in vier Turnieren nur ein Match (in der Qualifikation) gewonnen hatte und zuletzt im Davis Cup eine Niederlage kassiert hatte,verschaffte sich bei dem 5,38-Millionen-Dollar-Turnier ein Erfolgserlebnis.

Drei von sieben Breakchancen genutzt

Gegen den 21-jährigen Novikov (ATP-Nummer 256), der erst sein drittes Match auf der Tour absolvierte, gab der Weltranglisten-86. nur einmal sein Service ab und nützte selbst immerhin drei von sieben Breakchancen.

In der zweiten Runde wartet freilich ein größeres Kaliber. Gegen Isner (ATP-20.) weist Melzer mit 3:1 Siegen aber eine positive Bilanz auf. Im Doppel trifft Melzer gemeinsam mit Kevin Anderson (AUS) auf die topgesetzten US-Amerikaner Bob und Mike Bryan.

Haider-Maurer verlor gegen den aufstrebenden, 18-jährigen Coric, der in der Rangliste als 60. nur vier Plätze hinter ihm liegt. Für den 27-Jährigen geht es nun in Miami weiter.

Thiem mit unerwarteter Niederlage

Thiem, der den Davis Cup zugunsten einer guten Vorbereitung ausgelassen hatte, musste eine unerwartete Niederlage hinnehmen. Im Vorjahr als Qualifikant in die dritte Runde eingezogen, kam für den 21-Jährigen gegen den zwei Jahre älteren Australier Duckworth das Aus. Der 106. der Weltrangliste hatte nach dem Erreichen der 2. Runde bei den Australian Open vier Challenger-Turniere gespielt und zuletzt in Kolkata das Endspiel erreicht.

Österreichs Nummer 1 gab im Tiebreak eine 5:3-Führung aus der Hand und geriet im zweiten Satz 0:3 in Rückstand. Ohne eine Breakchance herausgespielt zu haben, kam für Thiem nach 67 Minuten das Aus. Damit rutscht der Niederösterreicher vom 46. Platz aus den Top 50 der Weltrangliste.