Erstellt am 21. Mai 2014, 16:50

Melzer quält sich ins Düsseldorf-Viertelfinale. Jürgen Melzer zeigt sich beim ATP-Tennis-Turnier in Düsseldorf weiter in guter Verfassung.

Mit einer wahren Energieleistung ist der Niederösterreicher am Mittwoch ins Viertelfinale der 426.600-Euro-Sandplatz-Veranstaltung eingezogen. Einen Tag vor seinem 33. Geburtstag rang er den als Nummer vier gesetzten Portugiesen Joao Sousa 7:6(6),4:6,6:4 nieder. Nächster Gegner ist der Tscheche Jiri Vesely.

Es war ein harter Fight, doch Melzer rettete sich doch noch über die Hürde Sousa. Der Österreicher wirkte anfangs etwas frischer als sein Kontrahent und übte mit wuchtigen Grundlinienschlägen viel Druck aus. Der Portugiese fand aber immer mehr zu seinem Rhythmus, weshalb sich eine intensive und völlig ausgeglichene Partie entwickelte.

Bei 5:5 wurde es aus der Sicht von Melzer erstmals brenzlig: Sousa fand die ersten Breakchancen überhaupt in dem Match vor. Doch mit dem Rücken zur Wand packte der 32-Jährige sein bestes Tennis aus und brachte mit durchaus riskanten Schlägen, etwa einem Vorhand-Stopp der Extraklasse, sein Service durch. Wenig überraschend ging es ins Tiebreak, das ebenfalls zu einer äußerst knappen Angelegenheit wurde. Letztlich hatte Melzer das bessere Ende für sich und holte nach fast einer Stunde mit 8:6 den Satz.

Vorentscheidung verpasst

Zu Beginn des zweiten Durchgangs hatte Melzer beim Stand von 1:1 die Chance, schon für eine eventuelle Vorentscheidung zu sorgen, vergab allerdings drei Breakbälle. Die Nummer 42 der Weltrangliste nahm ihm dann den Aufschlag zum 4:2 ab, was der Österreicher aber mit dem sofortigen Rebreak beantwortete. Beim Stand von 5:4 für Sousa und Aufschlag Melzer hatte der Portugiese wieder drei Breakbälle, den letzten davon verwandelte er zum Satzgewinn.

Im dritten Satz durchbrach Melzer Sousas Aufschlag zum 3:2, brachte sein eigenes Service durch und erhöhte den Druck auf den nun mental etwas angeschlagen wirkenden Gegner. Die Folge: Nach über 2:20 Stunden Spielzeit verwertete er vor den Augen von Manager und ÖTV-Präsident Ronnie Leitgeb mit einem Ass seinen vierten Matchball.

"Es war sehr hart"

"Ich bin sehr froh, durch zu sein", sagte Melzer im Anschluss. "Es war sehr hart. Im ersten Satz war ich besser, im zweiten er, der dritte war dann offen." Nach seiner langen Verletzungspause scheint sich der Deutsch-Wagramer derzeit auf dem Platz so richtig wohlzufühlen. "Für mich war wichtig, voller Energie zurückzukommen. Wenn man so lange weg ist, vermisst man den Sport natürlich, man vermisst solche Fights wie heute."

Jetzt gilt seine ganze Konzentration der Partie gegen den Tschechen Vesely, die Nummer 104 der Weltrangliste. Dass der Matchtermin mit seinem 33. Geburtstag zusammenfällt, scheint ihn wenig zu tangieren. "Ob ich Geburtstag hab oder nicht, ich versuch zu gewinnen", sagte Melzer. Die beiden haben auf der ATP-Tour noch nie gegeneinander gespielt.