Erstellt am 24. April 2014, 20:30

Melzer und Thiem in Barcelona ausgeschieden. Die Wachablöse im österreichischen Herren-Tennis ist vorerst nicht vollzogen. Sowohl Routinier Jürgen Melzer als auch Youngster Dominic Thiem sind am Donnerstag im Achtelfinale des Sandplatzklassikers von Barcelona ausgeschieden.

Melzer bleibt damit weiterhin Österreichs bestplatzierter Spieler in der Herren-Weltrangliste. Im Viertelfinale hätte es zu einem direkten Duell kommen können. Während Melzer dem Deutschen Philipp Kohlschreiber in zwei Sätzen 5:7,3:6 unterlag, hatte Thiem den Viertelfinal-Einzug mehrmals auf dem Schläger. Der 20-jährige Niederösterreicher vergab gegen den Kolumbianer Santiago Giraldo fünf Matchbälle, musste sich am Ende 6:4,4:6,5:7 geschlagen geben. Für Thiem wäre es sein drittes ATP-Viertelfinale gewesen, nach Kitzbühel und Wien im Vorjahr aber sein wertvollstes.

Giraldo hatte am Vortag dem als Nummer drei gesetzten Italiener Fabio Fognini keine Chance gelassen. Gegen Thiem tat sich der Weltranglisten-65. deutlich schwerer. Dem Österreicher gelangen bereits im ersten Durchgang zwei Breaks, den zweiten Satz gab er aber mit einem Doppelfehler zum 4:6 ab.

Im dritten Satz lag Thiem bei Aufschlag Giraldo bereits 5:3 und 40:0 voran, dann versagten aber die Nerven. Fünf Matchbälle ließ der Lichtenwörther ungenutzt, danach spielte nur noch der Kolumbianer. Thiem fand im gesamten Spiel, das fast zweieinhalb Stunden dauerte, 21 Breakchancen vor, nutzte aber nur deren drei.

Melzer hatte gegen Kohlschreiber nur zwei Breakchancen, Aufschlagspiel nahm er dem Weltranglisten-26. aber keines ab. Es folgte die vierte Niederlage im vierten ATP-Duell mit dem Deutschen. "Kohlschreiber hat gut gespielt. Ich habe im ersten Satz meine Chancen gehabt", meinte Melzer auf Twitter. "Ich bin trotzdem glücklich darüber, wie ich spiele." Immerhin war es erst sein zweiter Turniereinsatz nach halbjähriger Verletzungspause.

In Monte Carlo war Melzer zuletzt bereits in der ersten Runde ausgeschieden. Diesmal gewann der 32-jährige Niederösterreicher gegen den Kasachen Michail Kukuschkin und den als Nummer sieben gesetzten Polen Jerzy Janowicz immerhin zwei Partien.

Thiem hatte sich durch die Qualifikation gekämpft und im Hauptbewerb des mit 1,845 Mio. Euro dotierten Events den tschechischen Davis-Cup-Helden Radek Stepanek sowie den Spanier Marcel Granollers ausgeschaltet. In der Weltrangliste dürfte er einen Sprung von Platz 80 auf 70 nach vorne machen. Melzer wird sich von Position 73 aus ebenfalls verbessern und bleibt damit Österreichs Nummer eins.