Erstellt am 26. Mai 2014, 20:58

Melzer und Thiem in zweiter French-Open-Runde. Dominic Thiem hat den aus österreichischer Sicht sehr erfreulichen zweiten French-Open-Tag mit einer tollen Leistung abgeschlossen.

Der 20-jährige Niederösterreicher bezwang den Franzosen Paul-Henri Mathieu nach 2:08 Stunden mit 6:4,7:6(3),6:2 und sicherte sich damit das Schlager-Duell gegen Rafael Nadal. Die zweite Runde in Paris erreichten auch Jürgen Melzer, Yvonne Meusburger und Tamira Paszek.

Der achtfache French-Open-Champion und Weltranglisten-Erste Nadal hatte sich bereits zuvor gegen den routinierten US-Amerikaner Robby Ginepri 6:0,6:3,6:0 durchgesetzt. So leicht wird es ihm ein Thiem in dieser Form wohl nicht machen. Damit sind vier von fünf Österreichern in der zweiten Runde, am Dienstag ist noch Andreas Haider-Maurer gegen den Deutschen Daniel Brands im Einsatz.

Auch Melzer nach hartem Kampf weiter

Der 33-jährige Melzer hatte sich zuvor erstmals seit 2011 wieder einen Sieg in Roland Garros erkämpft und war nach dem 6:4,5:7,7:5,6:4-Sieg über den Belgier David Goffin auch richtig zufrieden. Nach dem 3:27-Stunden-Fight hat er sich ein Duell mit Jo-Wilfried Tsonga (FRA-13) gesichert.

"Ich glaube, dass es ein Match auf extrem hohem Niveau war", freute sich Melzer, der sich auch nach dem Match in der Garderobe mit Goffin noch über dieses hochklassige Match unterhalten hat. "Ich bin sehr, sehr zufrieden, wie ich vier Sätze lang gespielt habe", gestand Melzer.

Das Match war am Sonntagabend wegen Dunkelheit beim Stand von 6:4,5:7 abgebrochen worden, und auch am Montag, diesmal aber wegen Regens, wurde es einmal abgebrochen und einmal etwa zehn Minuten lang unterbrochen. Kurios und nahezu identisch verliefen die Sätze drei und vier, als Melzer jeweils mit Doppelbreak 4:1 in Führung ging, aber dann wieder selbst seine beiden Aufschläge abgeben musste. In Satz drei gelang dem Deutsch Wagramer das entscheidende Break zum 6:5, in Satz vier zum 5:4.

Meusburger und Paszek in nächster Runde

Bereits zuvor hatten auch Yvonne Meusburger (schon am Sonntag) und Tamira Paszek ihre ersten Gegnerinnen bezwungen. Meusburger kennt mit Samantha Stosur (AUS-19) ihre nächste Gegnerin am Mittwoch, Paszek hat mit Dominika Cibulkova (SVK-9) auch eine starke Gegnerin. Ausgeschieden ist hingegen Patricia Mayr-Achleitner, die schon zum Auftakt gegen Flavia Pennetta (ITA-12) auf den Platz musste.

Nach Meusburger meisterte auch Qualifikantin Tamira Paszek die erste Hürde, für Patricia Mayr-Achleitner kam hingegen das Erstrunden-Aus. Paszek rang Alison van Uytvanck (BEL) mit 6:2,7:6(5) nieder, Mayr-Achleitner war gegen Flavia Pennetta (ITA-12) beim 2:6,2:6 chancenlos.

Für Paszek, die in ihrer Karriere durch viele Höhen und Tiefen gegangen ist, war dieser Erfolg freilich sehr viel wert. Denn Paszek ist im Ranking Ende 2013 schon bis auf Platz 181 zurückgefallen, nachdem sie nur knapp zehn Monate davor mit Rang 26 ihr bisheriges Karrierehoch erreicht hatte.