Erstellt am 10. Mai 2015, 18:11

Mexikaner Lambre holte Grand Prix beim CSIO Linz. Der Mexikaner Santiago Lambre hat am Sonntag auf Johnny Boy den Springreiter-Grand Prix der Stadt Linz gewonnen. Der in Belgien lebende Lambre holte damit beim CSIO4*-Turnier den Siegerscheck in Höhe von 20.460 Euro. Er gewann im Stechen mit zehn Reitern in fehlerfreien 46,90 Sekunden vor dem Deutschen Denis Nielsen auf Cashmoaker (0/47,44) und dem Ukrainer Cassio Rivetti auf Forlap (48,47).

"Ich bin das erste Mal in Linz beim CSIO4*. Dass ich heute gewonnen habe, ist fantastisch. Ich war schnell im Stechen, ich habe alles versucht und enge Wendungen genommen und es hat funktioniert", freute sich Lambre nach dem Sieg im anspruchsvollen, bis zu 1,60 m hohen Parcours.

Enttäuschend verlief der Große Preis aus österreichischer Sicht: Hugo Simon musste wegen einer starken Erkältung absagen und so waren nur drei Österreicher am Start. Der seit kurzem für Österreich reitende Max Kühner war auf Cornet Kalua mit neun Fehlerpunkten in 77,69 Sekunden im Grundparcours als 23. bester. Sowohl Gerfried Puck als auch Josef Schwarz jun. mussten im Umlauf aufgeben.