Erstellt am 09. Januar 2015, 11:07

Mikl-Leitner beim Innenministertreffen in Paris. Innenministerin Johanna Mikl-Leitner nimmt am Sonntag am internationalen Treffen im Kampf gegen den Terrorismus in Paris teil.

Der französische Innenminister Bernard Cazeneuve hatte nach dem blutigen Anschlag auf die Satirezeitschrift "Charlie Hebdo" zum Treffen geladen, um über die Bedrohung durch Islamisten zu beraten. US-Justizminister Eric Holder hatte bereits am Donnerstag sein Kommen bestätigt. Dem Vernehmen nach werden auch rund zehn EU-Innenminister in Paris erwartet. Mikl-Leitner kündigte an, bis kommende Woche ausarbeiten zu wollen, "was konkret für eine Sicherheits-Offensive für Österreich notwendig ist".

Mikl-Leitner sprach sich zugleich für eine besonnene Reaktion auf den Anschlag aus. "Wir dürfen das Pendel jetzt nicht in die andere Richtung ausschlagen lassen. Jede Art des Extremismus ist zu verurteilen - egal von welcher Seite", betonte sie in einer Stellungnahme. "Diese Verbrecher wollen mit Angst und Schrecken unsere Gesellschaft spalten. Das dürfen wir nicht zulassen, sonst haben sie schon gewonnen."

Mikl-Leitner zeigte sich in diesem Zusammenhang auch erfreut über das Bekenntnis der Bundesregierung zu einer Stärkung des Sicherheitsbereichs. Sie verwies auf Aussagen von Bundeskanzler Werner Faymann, der eine Stärkung der Sicherheitskräfte im Kampf gegen islamistische Verbrecher als "Gebot der Stunde" bezeichnet hatte.