Erstellt am 09. September 2016, 08:20

von APA Red

Seilbahn-Panne: 16 Menschen warten auf Rettung. 16 Touristen, die wegen einer Panne die Nacht über in den Seilbahnkabinen im Mont Blanc-Massiv auf einer Höhe von 3.000 Meter ausharren mussten, warten noch auf Rettung. Sie wurden mit Decken, Wasser und Energienahrung versorgt.

 |  APA (AFP)

Rund 100 Touristen wurden in der Nacht mit Hubschraubern in Sicherheit gebracht, berichteten italienische Medien am Freitag.

Die aufwändige Bergungsaktion per Hubschrauber musste aus Sicherheitsgründen in den Nachtstunden unterbrochen werden. Schwierige Wetterbedingungen mit Wolken, Nebel und Wind erschwerten die Arbeit der Hubschrauber, die zur Rettung der Touristen in den Seilbahnkabinen im Mont Blanc-Massiv auf einer Höhe von 3.000 Meter zum Einsatz waren. "Wir haben wegen der Kälte gelitten, hatten aber keine Angst", berichtete eine US-Touristin, die nach der Rettung in der Bergortschaft Chamonix untergebracht wurde.

Wegen des starken Windes verkreuzten sich die Kabeln der Seilbahn, was zur Panne führte. Die Seilbahnlinie besteht aus Kabinen mit vier Plätzen, die in beiden Richtungen entlang der fünf Kilometer langen Strecke von Aiguille du Midi in Frankreich bis zur Punta Helbronner im italienischen Aostatal auf einer Höhe von 3.465 Meter fahren. Die Betreiber der 1957 errichteten Seilbahn "Panoramic Mont Blanc" seien bisher nicht in der Lage gewesen, das Problem zu lösen, hieß es.

Die Rettungsteams hoffen, in den nächsten Stunden alle Touristen ins Tal bringen zu können. Viele gerettete Touristen wurden in der Berghütte Torino auf dem italienischen Hang des Mont Blanc untergebracht.