Erstellt am 16. Januar 2016, 09:19

Mordalarm in Wien-Favoriten. In einer in den 1950er-Jahren errichteten Gemeindebau-Anlage in Wien-Favoriten ist es offenbar zu einem Gewaltverbrechen gekommen. Eine 72 Jahre alte Frau wurde am späten Freitagabend tot in ihrer Wohnung im Anna-Boschek-Hof entdeckt. Aufgrund der Auffindungsumstände ging die Polizei von Mordverdacht aus.

 |  NOEN, APA

"Die äußeren Verletzungen am Leichnam, aber auch Spuren in der Wohnung lassen eindeutig auf Fremdverschulden schließen", meinte der Sprecher der Wiener Landespolizeidirektion, Thomas Keiblinger, gegenüber der APA. Die Pensionistin hatte alleine in der Wohnung in der Davidgasse gelebt, Verwandte bzw. Bekannte kümmerten sich allerdings um sie. Nachdem sie die Frau seit 15.00 Uhr telefonisch nicht mehr erreicht hatten, was offenkundig ihren Lebensgewohnheiten widersprach, verständigten sie die Polizei. Weil auf Klopfen und Klingeln an der Wohnung nicht reagiert wurde, wurde diese schließlich geöffnet. Dabei stieß man auf die Leiche.

Nach ersten Spurensicherungen der Tatortgruppe und Feststellungen eines beigezogenen Gerichtsmediziners wurde eine gerichtliche Obduktion zur Klärung der Todesursache angeordnet. Hinweise auf den oder die möglichen Täter lagen vorerst nicht vor. Mit näheren Erkenntnissen, was sich in der Wohnung abgespielt haben könnte, sei frühestens am Samstagvormittag zu rechnen, erklärte Keiblinger. Licht ins Dunkel sollen Hausbewohner und Personen aus dem Umfeld der Getöteten bringen, die in den kommenden Stunden als Zeugen befragt werden. Geklärt muss auch werden, ob Gegenstände aus dem Besitz der Frau verschwunden sind.