Erstellt am 23. Oktober 2015, 13:07

von APA/Red

Rossi könnte in Malaysia zehnten Titelgewinn fixieren. Motorrad-Superstar Valentino Rossi erhält im Grand Prix von Malaysia die erste Chance, sich den zehnten WM-Titel zu sichern. Der Italiener müsste im MotoGP-Rennen (Sonntag, 8.00 Uhr/MEZ) 15 Punkte mehr machen als Jorge Lorenzo, sein letzter verbliebener Rivale.

Gealteter Schelm will noch einmal Weltmeister werden  |  NOEN, APA (AFP)

Damit Rossi in Sepang seinen ersten Titel in der Königsklasse des Motorrad-Rennsports seit 2009 gewinnt, muss eines der drei folgenden Szenarien eintreffen: Falls der 36-jährige Italiener gewinnt und sein spanischer Yamaha-Teamkollege Lorenzo nicht besser als Sechster wird; falls er Zweiter wird und der Spanier nicht in die Top Ten kommt; falls er sich als Dritter klassiert und sein Konkurrent die Punkteränge verpasst. Tritt keiner dieser drei Fälle ein, fällt die Entscheidung im Titelkampf erst in zwei Wochen in Valencia.

Rossi, der seit seiner Rückkehr von Ducati zu Yamaha (2014) frischer und motivierter denn je wirkt, besitzt in Malaysia sowohl einen Vorsprung von elf Punkten im WM-Klassement als auch einen kleinen psychologischen Vorteil. Während Lorenzo auf dem Circuit in Sepang, der rund 50 km südlich von Kuala Lumpur liegt, in der MotoGP-Klasse noch nie gewinnen konnte, steht "Il dottore" mit nicht weniger als zehn Podestplätzen zu Buche (sechs Siege, drei 2. Plätze, ein 3. Platz).

"Wichtig ist, keine Fehler zu machen", so Rossi vor dem vorletzten Grand Prix der Saison. "Die Reifen werden der Schlüssel zum Erfolg sein. Ich sollte um den Sieg kämpfen können", hofft derweil Lorenzo. Der Mallorquiner war am ersten Trainingstag in Sepang deutlich schneller unterwegs als Rossi. Lorenzo fuhr Bestzeit vor dem Honda-Werksduo Dani Pedrosa und Marc Marquez. WM-Leader Rossi hingegen lag als Fünfter bereits 0,669 Sekunden hinter seinem Teamkollegen zurück.

Mit dem ersten Titelgewinn seit sechs Jahren würde Rossi auch mit Landsmann und Rekordweltmeister Giacomo Agostini gleichziehen. Dieser wurde in den Sechziger- und Siebzigerjahren achtmal Weltmeister in der Königsklasse (damals 500 ccm). Insgesamt gewann Agostini, der viele Jahre in zwei Kategorien gleichzeitig Rennen bestritten hatte, 15 WM-Titel.