Erstellt am 25. Oktober 2014, 12:04

von APA Red

Motor von Reisebus fing auf A2 Feuer. Gute Nerven hat ein Busfahrer auf der Südautobahn (A2) im steirischen Packabschnitt am Samstag bewiesen. Der Motor des Fahrzeugs hatte im Herzogbergtunnel Feuer gefangen, hupende Autofahrer machten den Lenker aufmerksam.

Der Mann steuerte den Bus noch aus dem Tunnel, die alarmierte Feuerwehr löschte den Brand. Der Fahrer und die 15 Passagiere blieben unverletzt, so ein Feuerwehr-Sprecher.

Gesamter Motorraum des Reisebusses im Vollbrand

Der Lenker des mit 15 Personen besetzten Reisebusses, der in Richtung Klagenfurt unterwegs war, wurde bereits im Tunnel durch hupende Autofahrer auf das Feuer im Motorraum des Busses aufmerksam gemacht und konnte somit Schlimmeres verhindern.

Verkehrsteilnehmer hatten bereits die Einsatzkräfte verständigt, gegen 8.25 Uhr waren die Feuerwehren Modriach, Edelschrott, Ligist, Pack und das Einsatzleitfahrzeug Mooskirchen auf dem Weg.

Beim Eintreffen der Feuerwehr Modriach an der Einsatzstelle stand der gesamte Motorraum des Reisebusses bereits im Vollbrand. Die 15 Insassen konnten sich noch rechtzeitig selbst in Sicherheit bringen. Der Brand war innerhalb kürzester Zeit von der Feuerwehr Modriach mithilfe von schwerem Atemschutz unter Kontrolle gebracht und ein weiteres Ausbreiten auf den Fahrgastraum verhindert worden.

Passagiere anfangs von den Feuerwehren betreut

Allerdings gab es seitens der Feuerwehr auch Grund zur Klage: Durch zum Teil rücksichtslose Autofahrer und das Nichteinhalten der Rettungsgasse im Bereich des Rückstaus des Herzogbergtunnels war die Anfahrt der Einsatzkräfte massiv erschwert worden.

Die 15 Passagiere wurden von den Feuerwehren bis zum Eintreffen des Roten Kreuzes betreut. Nach dem medizinischen Check wurden zur nächst gelegenen Gaststätte gefahren. Die Nachlösch- und Aufräumarbeiten dauerten bis etwa 10.30 Uhr, die Südautobahn war in dieser Zeit für den Verkehr in Richtung Klagenfurt gesperrt. Der beschädigte Reisebus wurde von einem Berge-Unternehmen abgeschleppt.