Erstellt am 20. August 2014, 22:26

Mühevolles 80:71-der ÖBV-Herren in Luxemburg. Österreichs Basketball-Herren haben im ersten Auswärtsspiel der Qualifikation zur EM 2015 mit Mühe einen Sieg eingefahren.

Sie gewannen am Mittwochabend in Luxemburg 80:71 (42:43). Rasid Mahalbasic (19) und Enis Murati (14) waren die besten Scorer. Deutschland verlor fast zeitgleich mit 76:88 auch sein Heimspiel gegen Polen. Der Auftritt der ÖBV-Herren im Großherzogtum war 30 Minuten lang wenig zufriedenstellend. Was zählte, war einzig der Sieg, der sogar die vorübergehende Tabellenführung in der Gruppe C (punktegleich mit Polen) brachte. Die Österreicher zeigten gegen den Außenseiter vor allem vor der Pause einige Nachlässigkeiten in der Defensive. Der "Muss-Sieg" wurde letztlich erst im Schlussviertel sichergestellt. Den Gastgebern gelang dabei neun Minuten lang kein einziger Punkt.

Teamchef Werner Sallomon war "nicht zufrieden" und sprach von "Krampf nach einem Superspiel" (gegen Polen). Seine Spieler müssten "zur Kenntnis nehmen, wo wir wirklich stehen".

Die Heimniederlage der DBB-Auswahl gegen Polen bedeutet für Österreichs Ambitionen, ein EM-Ticket zu lösen: Am Sonntag (14.00 Uhr, live ORF Sport +) "reicht" ein Sieg gegen Deutschland - egal in welcher Höhe. Dann wäre der Nachbar sogar aus dem Rennen um die Teilnahme an der Europameisterschaft. Das Heimspiel hatte Österreich in Schwechat gegen Deutschland mit 64:77 verloren nachdem es in der Schlussphase ein bitteres 0:21 gegeben hatte.