Erstellt am 27. August 2015, 18:57

von APA Red

Mühlberger: "Ich war heiß auf den Etappensieg". Auf der mit vier Bergwertungen und einer Bergankunft schwersten Etappe der diesjährigen Rundfahrt wurde gleich von Beginn an heftig attackiert.

In Form: Radsport-Profi Gregor Mühlberger (Bildmitte mit rosa Trikot) aus Haidershofen.  |  NOEN
"Wir haben uns gleich ab dem ersten Berg sieben Kilometer nach dem Start nichts geschenkt. Ich war bei fast jeder Attacke dabei - ich war heiß auf den Etappensieg", betonte Mühlberger, der beim letzten Kreisverkehr fehlgeleitet wurde.

"Der Ärger über den verpassten Etappensieg dauerte nur kurz, viel wichtiger ist das Gelbe Führungstrikot! Ein sensationeller Erfolg bei der wichtigsten U23-Rundfahrt der Welt", lautete der erfreute Kommentar des Niederösterreichers. Auf den letzten beiden Etappen erwartet Mühlberger und sein Nationalteam nun Schwerstarbeit. "Ich war heute am Ende ganz alleine vorne, die stärksten Nationen hatten noch einige Fahrer dabei. Das werden jetzt harte Tage für unser Team, damit wir das Trikot verteidigen."