Erstellt am 16. Dezember 2015, 16:03

Mühlviertler Bub übergab Friedenslicht an Papst Franziskus. Das diesjährige Friedenslichtkind Niklas Dumhart aus St. Georgen an der Gusen hat am Mittwoch im Rahmen einer Generalaudienz im Vatikan das Licht an Papst Franziskus übergeben.

Der Pontifex würdigte den Brauch als schöne Geste in Erinnerung an den bei der Geburt Jesu verheißenen Frieden - und er bat den Volksschüler, für ihn zu beten.

Das Friedenslicht wurde heuer von einem neunjährigen Mädchen aus einer arabisch-christlichen Familie in der Geburtsgrotte in Bethlehem entzündet. Der Mühlviertler Niklas Dumhart wurde wegen seines Engagements für einen Schulkollegen aus einer afghanischen Flüchtlingsfamilie ausgewählt, die vom ORF-Landesstudio Oberösterreich ins Leben gerufene Tradition weiterzutragen.

Auf seiner Reise nach Rom wurde der Bub vom oberösterreichischen Landeshauptmann Josef Pühringer (ÖVP) und vom scheidenden Linzer Diözesanbischof Ludwig Schwarz begleitet. Letzterem dankte Franziskus für sein Wirken und wünschte ihm alles Gute. Schwarz wird im Jänner vom bisherigen Innsbrucker Bischof Manfred Scheuer abgelöst.