Erstellt am 09. Juli 2014, 15:13

von APA Red

Mutmaßlicher Bankräuber in Vorarlberg gefasst. Der Überfall auf eine Raiffeisenbank in Nüziders (Bezirk Bludenz) scheint geklärt zu sein.

Nachdem die Polizei nur zwei Stunden nach der Tat einen 58-jährigen Verdächtigen festgenommen hatte, wurde kurze Zeit darauf auch das Fluchtauto in der Bludenzer Innenstadt sichergestellt. Darin befanden sich sowohl die Tatwaffe als auch die Beute, teilte die Vorarlberger Polizei mit.

Der mutmaßliche Bankräuber dürfte gute Nerven gehabt haben. Die Polizei stellte den Mann nämlich in einem Lokal im Zentrum von Bludenz, wo er gerade etwas trank, so Sprecher Horst Spitzhofer auf APA-Nachfrage. Auch das Fluchtfahrzeug war nicht weit davon auf einem Parkplatz in der Innenstadt abgestellt.

Den entscheidenden Hinweis auf den Aufenthaltsort des 58-Jährigen hatte die Polizei von Zeugen bekommen, die den Flüchtigen aufgrund der in den Medien veröffentlichten Täterbeschreibung wiedererkannt hatten. Das Auto fanden Beamte der Diensthundestreife "Tasso", die auch die Tatwaffe, das erbeutete Geld sowie den Mantel sicherstellten, den der maskierte Täter beim Überfall getragen hatte.

Der mutmaßliche Räuber hatte die Raiffeisenbank gegen 9.30 Uhr mit einer Schusswaffe betreten und von den beiden Angestellten Geld gefordert. Nach der Übergabe flüchtete er mit einem größeren Geldbetrag. Die Mitarbeiter der Bank blieben dabei unverletzt, zum Tatzeitpunkt hätten sich keine Kunden in der Bank befunden, hieß es.

Die weiteren Ermittlungen werden nun vom Landeskriminalamt Vorarlberg in Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Bludenz durchgeführt.