Erstellt am 05. September 2014, 09:41

von APA Red

Neue Gefechte östlich von Mariupol. In der ukrainischen Hafenstadt Mariupol ist es Freitagfrüh erneut zu Kämpfen zwischen prorussischen Separatisten und der ukrainischen Armee gekommen. Das berichtete ein Journalist der Nachrichtenagentur Reuters.

Mit der Hoffnung auf eine Waffenruhe kommt am Freitag die Ukraine-Kontaktgruppe im weißrussischen Minsk zusammen. Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko erklärte im Vorfeld seine Bereitschaft zur Unterzeichnung einer Vereinbarung über eine Feuerpause, sofern das Treffen zwischen Vertretern Kiews, Moskaus, der prorussischen Separatisten und der OSZE wie geplant stattfinde.

Starkes Signal der Geschlossenheit wird erwartet

Auch die Rebellen im Osten der Ukraine erklärten ihre grundsätzliche Bereitschaft zu einer Waffenruhe. Diese ist auch Teil eines Sieben-Punkte-Plans zur Beilegung des blutigen Konflikts, den Russlands Präsident Wladimir Putin am Mittwoch vorgelegt hatte.

In Wales kommen zudem die Staats- und Regierungschef der NATO zum zweiten und letzten Tag ihres Gipfels zusammen. Im Mittelpunkt der Beratungen steht auch dort das Verhältnis zu Russland wegen der Krise in der Ukraine. In Wales wird erwartet, dass die NATO ein starkes Signal der Geschlossenheit an die Adresse Russlands sendet. Moskau wird die Destabilisierung der Ostukraine vorgeworfen.

Neben den 28 Staats- und Regierungschefs der NATO kommen am Freitag auch die Verteidigungs- und die Außenminister des Bündnisses zusammen. Geplant sind außerdem Treffen mit der EU, der OSZE und dem Europarat sowie eine Reihe bilateraler Gespräche.