Erstellt am 07. November 2014, 13:45

von APA Red

Neuer Salzburger Hauptbahnhof eröffnet. Auf den Tag genau sechs Jahre nach dem Spatenstich ist am Freitag der neue Salzburger Hauptbahnhof mit einem Festakt offiziell eröffnet worden.

Der teils neue, teils generalsanierte Bau wurde von Erzbischof Franz Lackner und dem evangelischen Superintendenten für Salzburg und Tirol, Olivier Dantine, gesegnet. Für täglich 25.000 Bahngäste geht damit eine lange Zeit an Beeinträchtigungen zu Ende.

Landeshauptmann sprach von "Visitenkarte für Salzburg"

Die geladene Politprominenz zeigte sich heute begeistert von dem Projekt, noch im Jahr 2011 war der Bau im jährlichen Bahntest des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) zum unschönsten Bahnhof im Land gewählt worden. Salzburgs Bürgermeister Heinz Schaden (SPÖ) sprach von einem "Schmuckstück", der bayrische Staatssekretär für Verkehr, Gerhard Eck (CSU), nannte den Bahnhof einen "Leuchtturm mit Vorbildwirkung".

Landeshauptmann Wilfried Haslauer (ÖVP) lobte den Bau als "Visitenkarte für Salzburg" - nicht ohne auf eine Reihe von Projekten zu verweisen, die noch auf Schiene zu bringen seien, etwa das lange geplante drittes Gleis über die Grenze nach Freilassing, den S-Bahn-Nordast Richtung Straßwalchen, die ÖBB-Hochleistungsstrecke im Flachgau und den Bau einer Regionalstadtbahn.

Für Verkehrsminister Stöger Teil eines Gesamtnetzwerkes

Verkehrsminister Alois Stöger (SPÖ) bezeichnete den neuen Bahnhof als Teil eines Gesamtnetzwerkes - aus österreichischer wie europäischer Sicht. Die Bahn werde in Zukunft zum wichtigsten Dienstleister umweltfreundlicher Mobilität werden. "Dazu müssen wir, wenn wir die Klimaziele erreichen wollen, aber mehr investieren."

ÖBB-Chef Christian Kern sprach von einer Investition in die Zukunft und bedankte sich nicht nur bei allen am Bau beteiligten Akteuren, sondern vor allem bei den Kunden. "Der Umbau bei Vollbetrieb ist für die Reisenden nicht immer ganz einfach gewesen." Um Menschen für die Bahn zu begeistern, seien aber nicht nur attraktive Züge, sondern auch attraktive Bahnhöfe nötig.

Als letzter Baustein wurde am Freitag der neue Zugang im Stadtteil Schallmoos mit "Kiss & Ride"-Zone, Flugdach und einer Garage für 600 Fahrräder fertiggestellt. Am Nachmittag gab es für Besucher und Bahngäste ein großes Fest.